Das war wieder ein Wochenende! Nachdem herauskam, dass – mal wieder – Millionen von E-Mail-Konten geknackt worden waren, kam Hektik auf: Schnell alle Passwörter ändern! Vielleicht war ja nicht alles zu spät. Doch wie sieht ein gutes Passwort aus? Im Internet kursierte dazu dieser Vorschlag:

Mindestens 26 Zeichen, ein Großbuchstabe, zwei Zahlen und ein Sonderzeichen. Dazu eine geheime Botschaft, ein Zauberspruch, eine Hieroglyphe, einen Zungenbrecher und – das Blut einer Jungfrau.

In diesem Zusammenhang stellte sich die Frage, wie sich gerade letzteres bewerkstelligen lassen sollte. Leider blieb nicht viel Zeit, darüber nachzudenken – weil in Kitzingen ganz andere Probleme auftauchten: Neben dem Sahara-Staub legte sich am Freitagnachmittag Mehlstaub über die Stadt, nachdem sich auf der B 8 an der Konrad-Adenauer-Brücke nach einem Lasterunfall Tonnen von Mehl verteilt hatten.

Wahrscheinlich werden jetzt gleich wieder die Brötchen teurer.

Apropos: Nichts mehr gebacken bekam ja zuletzt „Wetten, dass . . .?“ Seit Samstag steht nun fest: Zu Jahresende wird die Show eingestellt. Schnoddrig-beiläufig verkündet von Markus Lanz beim Abspann. Und was passierte? Obwohl kaum noch einer geguckt hat, fanden es plötzlich alle „schaaade“.

Sie sehen: Auch am Wochenende kann man am Rande des Nervenzusammenbruchs stehen. Wobei stehen nicht sein muss – sitzen geht auch.

Wir denken jetzt bis Freitag darüber nach, ob noch jemand die Woche braucht – oder wir gleich mit Samstag weitermachen können? Wenigstens werden wir bis Samstag das mit der Jungfrau und den Passwörtern hinbekommen haben.