"Tour de Müll - die Jugend räumt auf" - unter diesem Motto waren Kinder- und Jugendgruppen aufgerufen, mit vereinten Kräften in ihrer Heimatgemeinde Müll und Unrat aufzuspüren und einzusammeln. Aufgerufen hatte der Kreisjugendring Kitzingen. Denjenigen, die mitmachten, wurde das Equipment zu Verfügung gestellt. Außerdem sollten eine Brotzeit und ein kleines Dankeschön auf die "Sammler" warten. Da es wichtig ist, Kinder schon frühzeitig an Müllvermeidung und Mülltrennung heranzuführen, hat sich unser Kindergarten entschlossen mit den "Riesen", unseren Vorschulkindern an der Aktion teilzunehmen. Die Kinder wurden durch verschiedene Angebote auf das Thema "Müll" eingestimmt. So hörten sie eine Geschichte von einem Müllmonster, dem Mupf, das überall wo es hinkam nur Müll hinterließ und so die ganze Natur mit Abfall übersäte. Das ließen sich die Tiere auf der Wiese nicht gefallen und machten Mupf auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Gemeinsam schafften sie es die Natur wieder sauber zu halten. Es wurde besprochen, wie Müll vermieten werden kann und wenn Müll anfällt, wie man ihn trennt. Dieses Thema wurde mit Bastelangeboten und einer Geschichte mit dem Kamishibai vertieft. Höhepunkt stellte die Müllsammelaktion dar. Ausgestattet mit Warnwesten, Handschuhen, Eimer und Müllsäcken machten sich die Kinder auf den Weg zum Spielplatz in der Königsbergerstraße – dem sogenannten Amispielplatz. Dort säuberten sie diese Fläche, plus die nähere Umgebung. Belohnt wurden sie für ihre Mühe mit Würstchen und Brötchen, Getränken und einem Überraschungsei. Die Kinder hatten sehr großes Interesse an dem Thema "Müllvermeidung", sodass sie auch ihre Eltern darauf aufmerksam machten, z.B. für Getränke keine Tetrapaks, sondern Glasflaschen zu verwenden. So können z.B. viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun und somit das Gesicht der Welt verändern. (Sprichwort aus Afrika)

Von: Irene Müller (Erzieherin, Kindergarten Friedenskirche)