In diesem Jahr werden keine Stände für die Berufsinformationstage Kitzingen (BIT) auf dem Areal von conneKT in Kitzingen aufgebaut. Stattdessen sind derzeit rund 60 Unternehmen aus Stadt und Landkreis Kitzingen sowie einige teilnehmende Fachschulen dabei, ihre Stände in digitaler Form zu gestalten, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Kitzingen.

Mit den Berufsinformationstagen vom 5. bis 12. Februar gehen Stadt und Landkreis Kitzingen sowie die AOK Bayern in diesem Jahr neue Wege, um den ansässigen Firmen, Dienstleistern und Gewerbetreibenden, trotz der Pandemie, eine Plattform zur Präsentation der vielseitigen Ausbildungsberufe zu bieten.

Rund 1000 Schüler der Vorabgangsklassen von Mittelschule, Realschule, Wirtschaftsschule und Gymnasien in Stadt und Landkreis Kitzingen stehen auch in diesem Jahr wieder vor der Entscheidung, "Was möchte ich einmal werden" – studieren oder eine Ausbildung oder ein Duales Studium machen?

Ein Besuch auf der BIT Digital ist wie ein ganz normaler Messebesuch, nur dass man sich in einem virtuellen Raum befindet, heißt es in der Mitteilung. Man "betritt" über die Animation den Flugzeughangar auf dem Areal von conneKT, kommt danach in den Eingangsbereich, in dem der Besucher von den Veranstaltern begrüßt wird, den beiden Wirtschaftsförderern, Claudia Biebl von Stadt und Frank Albert vom Landkreis und dem Koordinator der Veranstaltung, Sven Kelber von der AOK Bayern.

Sieben Tage Zeit für den Messebesuch

Im Eingangsbereich erhalten die Teilnehmenden auch den ersten Überblick, finden alle Aussteller in der Übersicht und können sich eine Checkliste mit Fragen für die einzelnen Aussteller herunterladen. Täglich gibt es Begleitveranstaltungen, Live-Chats und Videopräsentationen von Azubis und Dualen Studenten, rund um das Thema Ausbildung und Bewerbung, die auf einem Infoscreen angezeigt werden, wie zum Beispiel ein kurzes Video zum Thema "wie bewerbe ich mich richtig".

Am Freitag, 12. Februar, stehen alle teilnehmenden Unternehmen in der Zeit von 9 bis 16 Uhr per Chat für Fragen zur Verfügung.

Landrätin Tamara Bischof, der Kitzinger Oberbürgermeister Stefan Güntner und Alexander Pröbstle von der AOK Würzburg Pröbstle begrüßen am 5. Februar zum Start der Messe alle Besucher. Passend zur Location kommen die Grußworte direkt aus dem Flugzeughangar, dem eigentlichen Messegelände.

Insgesamt haben Schüler, Eltern und Lehrer und alle Interessierten sieben Tage Zeit, die Messe zu besuchen, denn die virtuellen Messetore sind vom 5. bis 12. Februar geöffnet.

Alle Schüler müssten in den letzten Tagen von ihren Lehrerinnen und Lehrern ein "Flug-Ticket" in digitaler Form erhalten haben, um sich auf der BIT Digital einchecken zu können, heißt es abschließend in der Mitteilung.