In der Aula der Staatlichen Wirtschaftsschule Kitzingen bekamen 60 Absolventen ihre Abschlusszeugnisse – in einem kleinen Rahmen und ohne externe Gäste. Studiendirektorin Bettina Schütz gratulierte zum erfolgreichen Abschluss und bedankte sich bei der gesamten Schulfamilie für ihren Einsatz in diesem außergewöhnlichen Schuljahr.

Sie betonte, dass das Lehrerkollegium die Absolventen gerne ein Stück auf ihrem Lebensweg begleitet habe und hofft, dass die Schüler mit offenem Herzen durchs Leben gehen und sich ihre eigene Meinung bilden, aber auch Toleranz gegenüber Andersdenkende üben.

Ein steiniger Weg zum Erfolg

Zum Einstieg gaben die beiden Religionslehrkräfte Sieglinde Furth und Brigitte Herbig einen religiösen Impuls über die Vielschichtigkeit der einzelnen Persönlichkeit jedes Menschen. Elternbeiratsvorsitzende Heike Rabeler skizzierte zusammen mit ihrer Tochter in Form einer Collage aus Gesang und Text noch einmal den steinigen Weg bis zum erfolgreichen Abschluss, wie es im Presseschreiben heißt.

Bei dieser Gelegenheit wurden auch die beiden ausscheidenden Elternbeiräte Heike Rabeler und Reinhilde Dieckmann-Stöcklein verabschiedet. Studiendirektorin Bettina Schütz bedankte sich für die intensive, konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Schülersprecher Léon Voit blickte in seiner Rede noch einmal auf das vergangene Schuljahr zurück und lobte das sehr gute Schulklima und bedankte sich mit Anekdoten aus dem Schulalltag bei einzelnen Lehrkräften.

Die Klassenbesten Jan Rabeler (10a), Evelina Sherstobitova(11c) und Victoria Blomeyer(11d) wurden besonders geehrt.

Mit dem Lied „Nie mehr Schule“ von Falco wurden Absolventen schließlich in die verdienten Ferien entlassen.