Große Aufregung in Oberfranken - Auto meldet Unfall, doch Fahrer ist spurlos verschwunden: Ein Verkehrsunfall am Dienstagabend (15. Februar 2022) führte zum Einsatz vieler Rettungskräfte. Kurz vor 20 Uhr befuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem Audi die Kreisstraße von Bernstein (Kreis Hof) in Richtung Straßdorf. In einer leichten Rechtskurve kam er von der Straße ab und fuhr mit seinem  Auto geradeaus ins Feld, wie es in der Pressemitteilung der Polizeiinspektion Naila heißt.

Dabei wurden ein Leitpfosten, eine Schneepflugmarkierung und ein Schild beschädigt. Anschließend fuhr das Auto etwa 80 Meter parallel zur Straße, geriet auf einen Feldweg und rutschte seitlich etwa 150 Meter weiter in Richtung Waldrand. Durch den Unfall wurde vom Fahrzeug der automatische Notruf ausgelöst, weshalb Polizei und Feuerwehr zur Unfallstelle beordert wurden. Dort konnte lediglich der versperrte Pkw - jedoch ohne Fahrer - aufgefunden werden.

System meldet automatisch Unfall: Fahrer erst spurlos verschwunden - dann wird er schlafen gefunden

"Es war ein ziemlich komisches Gefühl: Alle Airbags hatten ausgelöst, die Windschutzscheibe war eingeschlagen, seitlich waren Scheiben deformiert", schildert Tobias Friedrich, erster Kommandant der Feuerwehr Schwarzenbach am Wald, die ersten Momente am Unfallauto. "Wir mussten vom schlimmsten ausgehen", fügt er gegenüber News5 an.

Aufgrund der erheblichen Beschädigungen am Audi mussten die Rettungskräfte davon ausgehen, dass der Fahrer möglicherweise verletzt wurde. "Wir mussten sogar davon ausgehen, dass es den Fahrer aus dem Auto herausgeschleudert hat", sagt Friedrich. Deswegen wurde die Umgebung durch die Feuerwehr mit 70 Mann zu Fuß und mit einer Drohne abgesucht. Zusätzlich wurde ein Mantrailer der Bergwacht hinzugezogen.

Die Polizei überprüfte verschiedene Anlaufadressen des Fahrzeughalters und schließlich konnte der Audi-Fahrer bei einem Bekannten - schlafend, lediglich leicht verletzt, jedoch mit einer deutlichen Alkoholfahne - angetroffen werden. Daraufhin musste er sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Er muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Das Auto wurde sichergestellt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 11.000 Euro.