Am Sonntagmorgen (20.03.2022) ist die Polizei zu einem Familienstreit in der Hofer Ernst-Reuter-Straße gerufen worden. Nachdem die Polizei den Mann aus der Wohnung verwiesen hat, griff er die Polizeibeamt*innen an, wie die Polizeiinspektion Hof berichtet.

Gegen 2 Uhr kam es zwischen einem 41-Jährigen und seiner 43-jährigen Lebensgefährtin in einer Wohnung in der Ernst-Reuter-Straße zunächst zu einem verbalen Streit. Als der Streit eskalierte, biss der Mann seiner Lebensgefährtin in den Unterarm und schlug ihr mit der Faust gegen den Kopf.  Die Frau zog sich bei dem Angriff leichte Verletzungen zu und verständigte die Polizei.

Mann mit 4,9 Promille schlägt seine Freundin - Polizei nimmt ihn in Gewahrsam

Nachdem die Polizei den Streit geschlichtet hatte, sprachen die Beamten gegen den Mann einen Platzverweis für die Wohnung aus. Er kam den Anordnungen der Polizei zunächst nach, verhielt sich aber nach Verlassen der Wohnung aggressiv gegenüber den Polizeibeamt*innen. Ursächlich hierfür dürfte wohl auch seine Alkoholisierung von 4,9 Promille gewesen sein. Die Beamten nahmen den 41-Jährigen deshalb in Gewahrsam. Der Mann ließ die angeordneten Maßnahmen der Polizei zunächst über sich ergehen. In der Dienststelle schlug allerdings seine Stimmung um und er beleidigte die Polizeibeamten und griff sie sogar mit Fußtritten körperlich an. Die Staatsanwaltschaft ordnete deshalb eine Blutentnahme bei dem Mann an.

Die Polizei ermittelt nun wegen mehrerer Delikte, unter anderem wegen Körperverletzung und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamt*innen. Nachdem der 41-Jährige sich ausgenüchtert hatte, führte ihn die Polizei beim Haftrichter vor.