VHS-Leiterin im Landkreis Hof geht nach 30 Jahren in den Ruhestand: „Ilse Emek hat in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur einen Verein geleitet, sondern sich immer wieder neue Ziele gesetzt und mit großem Ehrgeiz die VHS Hofer Land zu einer der größten Volkshochschulen Bayerns weiterentwickelt“, so Dr. Oliver Bär, Landrat und Vorstandsvorsitzender der VHS Hofer Land.

Die studierte Diplom-Sozialpädagogin habe die Volkshochschule von der Pike auf kennengelernt, heißt es in einer Pressemitteilung. Ihre Laufbahn startete sie 1981 zunächst als Sprachvermittlerin, durchlief in den folgenden 10 Jahren alle wesentlichen Bereiche des Hauses, war sowohl in der Erwachsenenbildung als auch in der beruflichen Bildung und der Integrationsarbeit tätig und übernahm so Stück für Stück immer mehr Führungsaufgaben. Zunächst als Fachbereichsleiterin, später stellvertretende Geschäftsführerin und schließlich seit 1991 als Geschäftsführerin der VHS.

VHS Hofer Land: Emek auch bei Jugendarbeit und Integration "gutes Gespür"

„Ihr Ziel war es immer, die VHS kraftvoll voranzutreiben. Dabei war sie stets wissbegierig und immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für die VHS und damit die Bürgerinnen und Bürger der Region. Unter ihrer Führung hat sich die VHS in den vergangenen 30 Jahren wesentlich weiterentwickelt – in fachlicher, räumlicher und personeller Sicht, schließlich bis hin zur heutigen VHS Hofer Land“, fasst Landrat Dr. Bär zusammen.

Auch die räumliche Neuausrichtung der VHS habe Emek mit dem Projekt „Ludwigstraße 5 & 7“ durch ihr Engagement wesentlich vorangetrieben. Ebenso habe sie den Prozess hin zur gemeinsamen VHS von Stadt und Landkreis Hof im Rahmen ihrer Geschäftsführung maßgeblich gelenkt. Mit knapp 20.000 Teilnehmern und 1.400 Veranstaltungen im Jahr ist die VHS Hofer Land die Größte Oberfrankens.

„Ilse Emek hatte immer ein gutes Gespür dafür, was gerade gebraucht wird. Egal ob in der Erwachsenenbildung, in der Jugendarbeit oder der Integration. Mit großer Motivation ist sie, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern, ans Werk gegangen und hat so das Angebot unsere VHS mehr und mehr erweitert“, so Klaus Adelt, stellvertretender Vorsitzender der VHS Hofer Land. „Die Arbeit in der VHS hat mir immer Spaß gemacht, deshalb wollte ich auch nie etwas anderes tun“, fasst Ilse Emek selbst die vergangenen 40 Jahre zusammen. Die Nachfolge von Ilse Emek tritt nun André Vogel aus Issigau an. Er ist ebenfalls langjähriger Mitarbeiter der VHS und war bisher als Abteilungsleiter für EDV und Berufliche Bildung tätig.