Berg/LKR Hof
Feuer

LKW brennt auf der A9 lichterloh - Fahrer kann Flammen entkommen

Der Sattelzug eines LKW hat auf der A9 im Landkreis Hof Feuer gefangen. Durch die schnelle Reaktion der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Auf der Strecke in Richtung München kommt es aber weiterhin zu Behinderungen.

Besorgte Verkehrsteilnehmer meldeten der Einsatzzentrale der oberfränkischen Polizei in Bayreuth am Dienstagvormittag (13. September 2022) einen LKW, der im Bereich des Führerhauses brennen solle.

Aufgrund der Meldung wurde ein Rettungseinsatz ausgelöst und Feuerwehren aus der Umgebung sowie drei Polizeifahrzeuge an den Brandort auf der A9 in Fahrtrichtung München bei Berg/LKr. Hof alarmiert. Der Laster sollte nach Zeugenangaben auf dem Standstreifen stehen.

LKW brennt auf Standstreifen - Autobahn Richtung München gesperrt

Beim Eintreffen der Retter brannte die Sattelzugmaschine bereits lichterloh. Durch die schnelle Brandbekämpfung wurde ein Übergreifen auf den Sattelanhänger verhindert. Der LKW war mit 22 Tonnen Zement beladen. Die Zugmaschine war jedoch nicht mehr zu retten und brannte komplett aus.

Der Fahrer blieb indes unverletzt. Der 58-jährige Mann aus Sachsen-Anhalt konnte das Führerhaus rechtzeitig verlassen und berichtete den Beamten, dass ein lauter Knall im Motorraum dem Brand vorausgegangen war. Es wird daher von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen.

Die Verkehrsteilnehmer werden allerdings auf eine Geduldsprobe gestellt. Denn durch die stark mit Öl und Löschmittel verschmutzte Fahrbahn an der Brandstelle sowie die Bergung des Wracks ist die Fahrbahn in Richtung München weiterhin gesperrt. 

Aus der Region: Biker gerät in Gegenverkehr und stirbt bei Verkehrsunfall

 

Vorschaubild: © Feuerwehr Rödental