Polizei stoppt zwei Männer auf der A9 - Internetvideo animierte sie zum Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung: Auf der Autobahn A9 bei Berg im Landkreis Hof hat die Polizei zwei Männer aus Niedersachsen gestoppt. Darüber berichtet die zuständige Verkehrspolizei in ihrer Pressemeldung. Demnach waren die 24- und 26-Jährigen am 29.12.2020 früh um kurz nach Mitternacht auf der A9 unterwegs. Das ist ein Verstoß gegen die geltenden Ausgangsbeschränkungen - denn ihre Begründung war alles andere als triftig.

Ein Internetvideo hätte sie zu dieser Ausfahrt animiert. Beide stammen aus dem Raum Verden (Aller) in Niedersachsen - immerhin über 400 Kilometer und etwas mehr als 4 Stunden von Berg in Oberfranken entfernt. Auf besagtem Video hätten beide gesehen, "wie hervorragend man auf den schneebedeckten Straßen im Grenzgebiet zu Österreich derzeit mit dem Auto „driften“ könne." Deswegen machten sich beide mit ihren "geländegängigen Autos" auf den Weg in Richtung Süden.

A9 bei Berg: Polizei stoppt Corona-Sünder um kurz nach Mitternacht - die wollten zum "Driften" nach Österreich

Dafür müssen die Männer jetzt mit einer Anzeige rechnen, denn  "schließlich ist „Driften“ kein „triftiger Grund“ im Sinne der Corona-Vorschriften", wie es die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt. Das Driften im Grenzgebiet zu Österreich wird für beide vorerst ein Traum bleiben. Die Beamten belehrten die beiden Niedersachsen ausführlich und stoppten die Weiterfahrt.

Symbolbild: Christine Sponchia/pixabay.com

Vorschaubild: © Christine Sponchia/pixabay.com