Eine Personalie überschattet die glänzenden Zahlen, die am Montagabend bei der Jahresversammlung der Tourismus- und Werbegemeinschaft (TWG) im Gasthof Post vorgelegt wurden: Eberns Geschäftswelt sucht einen Sprecher an ihrer Spitze. Obgleich sämtliche Mitglieder des bisherigen Vorstands weitermachen wollen, fand sich kein Vorsitzender, da Günter Dietz, der bislang dieses Amt bekleidete, künftig nur noch die Buchführung übernehmen will, für repräsentative Auftritte aber keine Zeit mehr hat.

Für den Fall, dass bis zum erneuten Anlauf zu einer Wahl am Dienstag, 24. Februar, kein Kandidat gefunden wird, steht laut Dietz eine Auflösung des Interessenverbandes im Raum. "Das wäre fatal, der Imageschaden immens." Das fand auch Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD) so: "Es ist wichtig, sich gemeinsam nach außen zu repräsentieren."

Enttäuschende Resonanz
Unter den Teilnehmern der Jahresversammlung zeigte jedenfalls niemand Interesse, die Führungsposition zu übernehmen. Es waren auch nur 16 von 68 Mitgliedsbetrieben vertreten.

Die Resonanz auf die Einladung und die Unterstützung bei zurückliegenden Aktionen löste beim bisherigen Vorsitzenden jedenfalls "tiefe Enttäuschung" aus, woraus Dietz keinen Hehl machte. Als Beispiel nannte er die Beteiligung beim Zusammenlegen des letzten "Adventsblättlas". "Da kam nur die kleine Gruppe, die immer da ist, und schuftete bis 1.30 Uhr. Ansonsten null Resonanz. Unter Gemeinschaft versteh' ich etwas anderes."

Dabei verzeichnete die Tourismus- und Werbegemeinschaft im zurückliegenden Jahr einige Rekordmarken: Erstmals wurde mit ihrem Gutschein die 100 000-Euro-Marke geknackt. "Das ist sensationell, wir binden damit viel Kaufkraft in der Stadt und davon haben doch alle Betriebe etwas", schwärmte Günter Dietz. In den Vorjahren lag der Umsatz bei 77 000 Euro (2013) und 57 000 (2012).

Sensationeller Rücklauf
Und noch ein Wert dürfte andere Geschäftsleute neidisch machen: Der Rücklauf beim Weihnachtspreisrätsel erreichte auch einen Höchststand. Bei 10 000 verteilten "Adventsblättla" landeten am Montag 3631 Lösungsabschnitte auf dem Tisch, aus denen Bürgermeister Hennemann bei seinem ersten Besuch bei einer TWG-Versammlung die Gewinner zog (siehe auch Info-Box). "36 Prozent: Andere Veranstalter von Preisausschreiben würden sich über so einen Rücklauf die Finger schlecken!", staunte auch Günter Dietz, da früher 3500 (im Jahr 2013) und 3226 (2012) Losabschnitte eingegangen waren.

Doch die Freude über solche Erfolge, zu denen auch ständig steigende Besucherzahlen auf dem Wohnmobilstellplatz gehören, wurde getrübt durch die Tatsache, dass sich die meisten Mitglieder dafür gar nicht interessieren. "Entweder die haben schon abgeschlossen im Kampf gegen andere Einkaufsstädte und dem Internet, oder sind mit unseren Aktionen unzufrieden", mutmaßte Günter Dietz. Ganz andere Deutungen wagte Vorstandsmitglied Christina Seebach-Künzel: "Oder wir machen's zu gut, dass sie denken, das läuft doch, da brauchen wir uns nicht weiter drum kümmern." Dafür sprächen die Zahlen, fügte der neue Zweite Vorsitzende Frank Schilling an.

Er appellierte an den Gemeinschaftsgeist: "Die Werbung wird doch durch die Solidargemeinschaft für jeden günstiger. Im Alleingang kann keiner solche Flyer auf die Beine stellen", meinte Schilling und verwies auf den Rekordumfang des Heftes zum Kirchweihmarkt. "Da zogen die meisten mit. Aber das ist kein Grund zum Jubeln, wenn sonst keiner etwas mehr machen will." Zur Drohkulisse einer möglichen Auflösung meinte Schilling: "Wir wären dumm, wenn wir eine Organisation auflösen, die ordentliche Arbeit macht und sollten allein daran denken, was der Wohnmobil-stellplatz für einen Wirtschaftsfaktor darstellt."

Auch Christina Seebach-Künzel machte ihrem Unmut Luft, wenn "man vielen Dingen hinterher telefonieren muss. Das kostet Zeit, Nerven und Geld, denn unsere Aktionen sind keine Selbstläufer".
Bei den Neuwahlen, die Herbert Stang durchführte, fand sich trotz einiger Nachfragen in der Versammlung und Vorgesprächen mit potenziellen Kandidaten kein Erster Vorsitzender. Die weiteren Posten wurden wie folgt besetzt: Als stellvertretende Vorsitzende fungieren Frank Schilling und Jürgen Stahl. Beisitzer wurden Heiko Blechner (neu), Heinz Greubel und Ralf Kestel. Den Werbegemeinschaftsausschuss vertreten Christina Seebach-Künzel, Andrea Schrempf und Bernd Ebert. Weiter gehört Geschäftsführerin Helen Zwinkmann dem Vorstand an.