Im Rahmen der Fotoausstellung von Rockmusikern versetzten die beiden Autoren Helmut Ölschlegel und Dr. Thomas Kraft in Wort und Bild zurück in die Zeit, da die Rolling Stones oder Wishbone Ash Lebensgefühle vermittelten.

65 Besucher wurden am Sonntag in der xaver-mayr-galerie verzeichnet und (fast) jeder fühlte sich in die eigene Jugendzeit zurückversetzt, als Thomas Kraft an seine Bamberger Sturm-und-Drang-Zeiten rund um die Sandstraße erinnerte oder sich literarisch vor Leonhard Cohen verbeugte.

Dazu gab es von Helmut Ölschlegel ganz ausgefallene Interpretation der Songs "Paranoid" von "Black Sabbath" und "Satisfaction" von den "Rolling Stones", zum Teil ins Fränkische übertragen. Ein wundervollen Nachmittag schwärmten, viele Besucher.

Fast 300 Besucher wurden bereits am ersten Wochenende in der Xaver-Mayr-Galerie verzeichnet. Ein absoluter Topwert. Und so ging es weiter .So entdeckte am Samstagvormittag ein Urlauber-Paar aus Norddeutschland die Sammlung eher zufällig beim Vorbeibummeln und befand staunend: "So etwas erwartet man nur in Großstädten." Aus Nürnberg kam sogar der (ehemalige) Rockmusik-Beauftragte der bayerischen Staatsregierung herein geschneit, um sich ein Bild von den Bildern zu machen.

Und seit Sonntag eröffnet sich gar die Chance, dass die Foto-Ausstellung von Ebern aus auch ach München und anderen Städten in Bayern wandert.