Es wurde eine deutliche Angelegenheit: Der SV Rapid Ebelsbach weist im Derby der Kreisliga Schweinfurt 2 den FC Neubrunn mit 5:1 in die Schranken. An der Spitze triumphieren Steinbach und der FC Knetzgau. SV Rapid Ebelsbach -FC Neubrunn 5:1 Ebelsbach war sich der Bedeutung bewusst und suchte sein Heil in der Offensive: Nach einer schwachen Faust-Abwehr des Torhüters markierte Peter Trautner das 1:0 der Gastgeber (5.), per Flugkopfball legte Harald Kaiser das 2:0 (8.) nach. Neubrunn zeigte sich selten in der Offensive und war in erster Linie über Daniel Hümmer gefährlich. Er besorgte auch den 1:2-Anschlusstreffer (45.). Nach der Pause hatte Neubrunn eine starke Phase mit hochkarätigen Chancen, aber ohne einen Torerfolg. Anschließend berappelte sich Ebelsbach wieder und riss das Spiel an sich. Die Folge: Dominik Then (52.), Stefan Werb (55.) und Michael Brix (68.) erhöhten zum 5:1-Endstand. SpFrd Steinbach - SG Eltmann 4:1 Steinbach hat die Pflichtaufgabe gegen Eltmann souverän gemeistert, musste aber einen frühen Rückstand verdauen: Tobias Schmidt brachte die Gäste nach sieben Minuten in Führung. Ein Treffer, der die Sportfreunde aber sofort anstachelte: Nicolai Schwinn (12.) und Besart Isufi (32.) drehten mit ihren Toren die Partie noch vor der Pause. In der Schlussphase beseitigten Stefan Seufert (77.) und Isufi (90.) letzte Zweifel am Sieg. FC Haßfurt - Prappach/Oberhohenr. 1:0 Durch den Derbysieg steht der FC Haßfurt auf Platz 5 und hat nach zwei Niederlagen wieder eine Trendwende eingeleitet. Der Abstand zu den Aufstiegsrängen ist aber trotzdem gewaltig. Philipp Herlein gelang in der 74. Minute das Tor des Tages. TSV Knetzgau - TSV Aidhausen 3:1 Aidhausen machte dem Favoriten das Leben schwer, besonders in der ersten Halbzeit. Waldemar Knaus brachte Aidhausen nach zehn Minuten in Front, in der 21. Minute vergab Knetzgau den möglichen Ausgleich durch einen vom Torwart gehaltenen Elfmeter. Knetzgau kam mit Wut aus der Kabine und drehte das Spiel in Windeseile: Martin Schwemler (50.) und Sebastian Warmuth (53.) trafen zum 2:1 für die Hausherren. Das 3:1 von Raphael Schenk (74.) bedeutete dann die Vorentscheidung. SG Stadtlauringen - TV Königsberg 2:0 Der TV Königsberg ist endgültig mitten drin im Schlamassel: Weil Sennfeld gegen Sylbach gewann, hat dieses Trio am Tabellenende nun je zwölf Punkte auf dem Konto. Lange Zeit sah es nach einem Remis aus, die SG traf erst spät: Felix Kaufmann (74.) und Florian Schule (90.) sorgten aber für einen nicht unverdienten Heimsieg. DJK Oberschwappach - SV Hofheim 4:2 Aufgrund der hohen Fehlerquote aufseiten der Gäste geht der Sieg für die Oberschwappacher in Ordnung. Tore: 0:1 Beyer (32.), 1:1 Peter (38.), 2:1 Durst (47.), 3:1 Durst (60.), 3:2 Beyer (66.), 4:2 Klug (67.) SG Sennfeld - SV Sylbach 4:2 Durch den Sieg im Duell der Kellerkinder hat Sennfeld nach Punkten zum SV Sylbach aufgeschlossen - ein überlebenswichtiger Sieg für die Hausherren im Kampf gegen den Abstieg. Per Doppelpack erzielte Marcus Wenzel (19./41.) die 2:0-Führung für Sennfeld. Dann verkürzte Sylbach durch Andreas Rother auf 1:2 (48.), Jacob Jurisch brachte Sennfeld aber wieder mit zwei Toren in Führung (65.). Kurz darauf markierte Manuel Voigtmann den 2:3-Anschluss. Die Gäste drückten auf den dritten Treffer, kassierten in der Nachspielzeit aber das 2:4 durch Jeremy Plobner. tsc/di