78 Partien lang trug er in den vergangenen beiden Jahren das Trikot des ESC Haßfurt. Dabei erzielte Jakub Sramek unglaubliche 251 Scorerpunkte (130 Tore) bei lediglich 44 Strafminuten. Nun verlässt der junge Tscheche die Hawks und wechselt für 2019/2020 zu den Pinguinen des EHC Königsbrunn in die Bayernliga.

Das ist das Ergebnis eines offenen Gespräches des Vorstandes mit Sramek am Montagabend, seinem 26. Geburtstag. Sicher ist die Enttäuschung groß, doch ebenso groß das Verständnis für die persönliche Entscheidung. "Wir respektieren das natürlich. Jakub will sich einfach sportlich weiter entwickeln. Er hat zwei Mal probiert, mit uns in die Bayernliga aufzusteigen. Das hat leider nicht geklappt", sagt Gesamtvorstandssprecher Andreas Kurz und bedankt sich für die tollen zwei Jahre mit dem Angreifer.

Die Option einer späteren Rückkehr nach Haßfurt lässt sich Jakub Sramek, der nicht nur aus Königsbrunn ein Angebot vorliegen hatte, sondern von zahlreichen Bayernliga- und Oberligavereinen, offen. "Er ist uns sehr dankbar, dass wir ihm die Chance gegeben haben, in Deutschland zu starten und er bei uns ein tolles Umfeld vorfand", sagt Kurz.