Andre Karman, Defensivspieler beim FC Sand, formuliert es noch deutlicher: "In Kahl holen wir uns den Dreier". Anstoß ist um 16 Uhr. Nach zuletzt vier Siegen in Folge hat der FC Sand sein Zwischenziel erreicht, denn mit nunmehr 45 Punkten dürfte der Klassenerhalt bereits gesichert sein. Trainer Erwin Albert gibt sich jedoch weiterhin kämpferisch: "Wir sind noch nicht fertig. Unser Ziel ist es, weiter zu punkten. Auch in Kahl".

Mit dem FC Kahl hat der FC Sand noch eine Rechnung offen. Als damaliger Tabellenführer verlor der FC Sand das Vorrundenspiel im eigenen Seestadion gegen Kahl mit 2:3. Das war für die "Schwarz-Weißen" gleichzeitig der Auftakt für eine kleine Negativserie mit nur einem Zähler aus vier Spielen, was dem Sander Trainer Erwin Albert immer noch wurmt.
Deshalb seine Aussage: "Was Kahl bei uns konnte, das können wir in Kahl auch".

Zwölf Punkte in Serie ließen das Selbstbewusstsein der Sander Spieler wachsen. Nach den verlorenen Spielen in Ansbach und Neustadt/Aisch sowie zu Hause gegen Kitzingen treffen die Albert-Schützlinge nun wieder selbst ins gegnerische Netz. "Der zweite Treffer gegen die DJK Don Bosco Bamberg war exzellent herausgespielt", so Albert, der weiter ausführt: "Was derzeit noch ins Gewicht fällt ist, dass wir im Mittelfeld aggressiv stören und unsere Abwehr wieder sattelfest ist. In den letzten vier Spielen stand bei uns jeweils wieder die Null". Das allerdings auch dank eines aufmerksamen Stefan Nöthling, der gegen Bamberg mit einer Glanzleistung bei der einzigen Torchance der Bamberger den möglichen 1:1-Ausgleich verhinderte.

Nur drei Punkte zu Platz 1

Dass die Gastgeber für das heutige Spiel Favorit sind, streitet Erwin Albert nicht ab. Die "Viktorianer", aktuell zusammen mit der SpVgg Ansbach punktgleich auf Rang 2, haben nur drei Zähler Rückstand auf Spitzenreiter TSV Abtswind. Den Hausherren bietet sich somit eine echte Chancen auf die Meisterschaft. Die spiel- und kampfstarken Kahler, deren bevorzugte Taktik das Konterspiel ist, stehen somit gegen den FC Sand allerdings auch unter dem Druck, gewinnen zu müssen.

Weitaus lockerer können die Sander um Spielführer Daniel Rinbergas, mit 13 Treffern vor Dinis Ribeiro (10) Torschützenkönig seiner Mannschaft, ins Spiel gehen. Was in den ausstehenden fünf Spielen noch an Punkten eingefahren werden kann, will das Team jedoch mitnehmen. "Das ist Zugabe und gehört zu einer erfolgreichen Saison", sagt Trainer Albert, der in Kahl wahrscheinlich weitgehend mit der gleichen Mannschaft beginnen wird, wie sie auch gegen die DJK Bamberg auflief. Albert hat auch kaum Alternativen, denn weiterhin fehlen die verletzten Florian Gundelsheimer, Bernd Pankratz, Sebastian Götz und neu Stefan Krines.

Fabian Benkert ist wieder genesen

Ebenfalls verzichten muss Albert aus privaten Gründen auf Matthias Hoff und eventuell auch auf den angeschlagenen Dinis Ribeiro. So kommt es ihm entgegen, dass Fabian Benkert das Training wieder aufgenommen hat und das Sander Aufgebot in Kahl ergänzen kann.