Vor weniger als 100 Jahren gehörte die Stadt Königsberg noch zum Coburger Herzogtum. Wahrscheinlich rührt es noch aus dieser Zeit, dass beide Städte Schwarz und Gelb in ihren Wappen tragen und der TV Königsberg und der HSC 2000 Coburg sich dementsprechend auch für genau diese Vereinsfarben entschieden. Damit erschöpfen sich allerdings die Gemeinsamkeiten der beiden Handballteams, die am Samstag (17 Uhr) in der Haßfurter Dreifachhalle aufeinandertreffen.
Im Gegensatz zu den Gästen, deren Verein erst zur Jahrtausendwende gegründet wurde und es schon in die Bundesliga geschafft haben, gibt es die Königsberger Handballabteilung bereits seit 1973. Gegründet wurde die Abteilung von einigen Volksschullehrern, allen voran Gründervater Gerold Snater.
Und wie heute war auch damals die Hallensituation ein großes Problem: Teilweise musste man in der Eberner Panzerhalle trainieren. In den ersten Jahren blieben die großen Erfolge aus. Erst ausgehend von der Verpflichtung Willi Barthelmes' als Spielertrainer im Jahr 1983 formte sich eine schlagkräftige erste Mannschaft, die nach zwei Vizemeisterschaften im Jahr 1990 den lang ersehnten Aufstieg in die A-Klasse schaffte. Dort hielt sich das Team mehr als zehn Jahre lang.
Im Jahr 2002 stand die Frage im Raum, ob überhaupt noch ein Herrenmannschaft gemeldet werden kann. Nachdem man sich dazu durchringen konnte, ging es in den nächsten Jahren wieder bergauf. Ab 2004 übernahm erneut Willi Barthelmes die Verantwortung für die erste Mannschaft. Seine Hauptaufgabe bestand zu dieser Zeit darin, die jungen Spieler in den Kader der alten Recken zu integrieren. Erneut konnte der TVK einige Vizemeisterschaften einfahren, der ganz große Wurf sollte jedoch nicht mehr gelingen, ehe die Altstars ihre Handballschuhe an den Nagel hingen.
Ab 2011 stand somit ein stark verjüngtes Perspektivteam für den TVK auf dem Parkett. Nach einigen Lehrjahren konnte im Jahr 2016 mit der überlegenen Meisterschaft (erstmals ungeschlagen!) der Aufstieg in die Bezirksliga gefeiert werden, in der das Team auch in der kommenden Saison an den Start gehen wird. Zudem werden auch wieder zwei Jugendteams in den Wettkampf geschickt.
In den über 40 Jahren, in denen jetzt unter dem Wappen des schwarz-gelben Löwen Handball gespielt wird, griffen allerdings nicht nur die Herren der Schöpfung zum kleinen Ball: Mehrfach schickte der TV Königsberg auch Damenmannschaften ins Rennen. Diese konnten vor allem unter Trainer Michael Stößlein einige Erfolge verbuchen.
Da in den Haßbergen nur noch in einem weiteren Verein Handball gespielt wird, machten die Königsberger aus der Not eine Tugend: Es spielen fast ausschließlich Kräfte, die in der eigenen Jugend ihr Handwerk erlernten. Verstärkungen gibt und gab es allenfalls durch Zuzüge. Nicht zuletzt deshalb legt man beim TVK traditionell viel Wert auf Teamgeist und Zusammenhalt, den immer wieder Festlichkeiten, Ausflüge und andere gemeinsame Unternehmungen zementieren.


Großer Sport ist zu erwarten

Ein Handball-Event der Extra-Klasse erwartet die Sportfans am Samstag in Haßfurt: Der Bundesligist HSC 2000 Coburg tritt gegen den TV Königsberg an.
Los geht's in der Dreifachturnhalle am Schulzentrum um 14 Uhr: Die Profis und das Trainerteam des HSC stellen sich den Gästen vor. Die Stars und das Coburger Maskottchen stehen für Fotos und Autogramme parat, zudem gibt es eine Verlosung. Um 15 Uhr hält das HSC-Trainerteam eine Übungseinheit für den Königsberger Handballnachwuchs ab. Um 17 Uhr wartet der Höhepunkt des Tages auf die Fans: Der TV Königsberg stellt sich dem HSC 2000 Coburg. Das bedeutet Bundesliga gegen Bezirksliga. Vor mehreren Jahrzehnten kreuzten die Regiomontanusstädter ihre Klingen mit einem Profi-Team: Damals rang Škoda Pilsen aus dem ehemaligen Ostblock in einer spektakulären Partie die Handballer aus den Haßbergen nieder. Die TVK-Akteure werden alles in die Waagschale werfen, um gegen die Wucht der Profis aus der Vestestadt bestehen zu können.
Im Anschluss stehen die Zweitliga-Cracks erneut für Autogramme und Verlosung zur Verfügung, während sich die Fans vom Siebenmeterpunkt am Coburger Profi-Torwart versuchen können.