"Wir müssen die Niederlagenserie stoppen. Vielleicht gelingt uns ja ein Überraschungs-Coup", sagt der Trainer des FC Sand, Uwe Ernst, vor dem schweren Auswärtsspiel seiner Mannschaft in der Fußball-Bayernliga Nord am Samstag (14 Uhr) bei der SpVgg Bayern Hof. Das FC-Team hat sich jedenfalls vorgenommen, sich bei den zuletzt so erfolgreichen Ostoberfranken so teuer wie möglich zu verkaufen.
Am vergangenen Samstag musste der FC Sand gegen den FC Kickers Würzburg II seine fünfte Niederlage in Folge quittieren. Wie schon so oft in dieser Saison lieferte das Ernst-Team eine gute Leistung ab, doch wieder einmal nutzten die Hausherren mehrere gute Torchancen nicht. Nun also ist der FC Sand (14. Platz/20 Punkte) bei der SpVgg Bayern Hof (11./25) gefordert. Wie Sand, so ist auch der Regionalligaabsteiger Hof schwach in die Saison gestartet. Beide Vereine weisen inzwischen jedoch unterschiedliche Tendenzen auf. Während die Sander nur Niederlagen kassierten, startete die Hofer im gleichen Zeitraum eine Serie mit fünf Siegen am Stück. Auch gegen den FC Sand gehen die Hofer deshalb als klarer Favorit auf das Spielfeld. Demnach haben die Unterfranken nichts zu verlieren, sondern können nur gewinnen.
"Wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken, auch nicht vor den Hofern", motivierte Sands Trainer Uwe Ernst seine voller Ehrgeiz übende Mannschaft beim Donnerstag-Training. Für das Gastspiel in Hof muss er auf den diesmal noch gesperrten "Joe" Bechmann verzichten, ebenso wie auf Danny Schlereth, der sich gegen die Kickers II einen Mittelhandbruch zuzog. Weiterhin im Aufbautraining befindet sich Kevin Steinmann. Fehlen werden die beiden Torhüter Simon Mai (Schulung) und Lars Medem (Leistenoperation). Im Tor wird wieder der junge Felix Schneider stehen.


Taktisches Geschick gefragt

"Wenn wir in Hof etwas erben wollen, müssen wir taktisch klug und mit Köpfchen spielen", ist die Meinung von Ernst. Was er damit meint, schiebt er gleich nach: "Zunächst einmal müssen wir in der Abwehr sicher stehen und ganz allgemein unsere Abspielfehler auf ein Minimum begrenzen. Wir müssen uns clever verhalten, nicht dass wir wieder in Unterzahl geraten. Ich denke schon, dass wir unsere Chancen kriegen. Wenn wir die eine oder andere davon nutzen, warum sollte uns in Hof nicht eine Überraschung gelingen?"
Die Siegesserie trug dazu bei, dass die SpVgg Bayern Hof in der Bayernliga wieder zu einer richtig starken "Hausnummer" wurde. Das wird nicht nur durch die zuletzt 15 eingefahrenen Punkte, sondern auch durch eine hohe Trefferquote von 16:3 Toren belegt. Ein weiterer Vorteil der heutigen Gastgeber ist, dass sie nach dem wetterbedingten Ausfall ihres Spieles in Großbardorf ausgeruhter als der FC Sand in die Partie gehen können. In Hinspiel im Seestadion trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden. Einen Zähler aus der "Grünen Au" in Hof mitzunehmen, wäre für Sand bestimmt auch diesmal ein gutes Ergebnis.