Wassermassen in Obertheres: Am Wochenende zog eine heftige Unwetterfront durch Unterfranken. Den Landkreis Haßberge traf es dabei besonders schlimm. In der Gemeinde Obertheres fielen in kürzester Zeit 40 Liter Regen pro Quadratmeter. 

Die extremen Wassermassen konnten von der Kanalisation nicht bewältigt werden. Gegen 17.30 Uhr zog das Unwetter über die Gemeinde Obertheres her, um 17.37 Uhr wurde die Feuerwehr Obertheres zum ersten vollgelaufenen Keller alarmiert. Doch es sollte nicht der letzte bleiben. 

Feuerwehr Obertheres zeigt Unwetter-Videos auf Facebook

Noch während die Feuerwehr sich für den Einsatz ausrüstete, gingen weitere Einsatzstellen aus dem gesamten Ortsgebiet ein. Am westlichen Ortsrand waren laut der Feuerwehr eine Vielzahl an Kellern überschwemmt und verschlammt. Teilweise stand das Wasser bis über einen Meter hoch. Mehrere Heizöltanks schwammen auf.

Zur Bewältigung der Wassermassen und der insgesamt 46 Einsatzstellen waren außer der Feuerwehr Obertheres noch zehn weitere Feuerwehren im Einsatz. Insgesamt kämpften über 160 Feuerwehrleute gegen das Wasser an. Im Gerätehaus der Feuerwehr Obertheres wurde eine Verpflegungsstelle für alle Einsatzkräfte eingerichtet. 

Durch gute Zusammenarbeit der Feuerwehren konnten alle Einsatzstellen bis 23.30 Uhr abgearbeitet werden. Noch in der selben Nacht begannen Aufräumarbeiten, die sich aber wohl noch Wochen lang hinziehen können. Auch die Feuerwehr Obertheres nutzte den Montag für Aufräum- und Reinigungsarbeiten in ihrem Gerätehaus. "Wir haben Pumpen und Wassersauger gereinigt, Schläuche gewaschen, Stiefel geputzt und die Einsatzkleidung reinigen lassen", heißt es auf der Facebook-Seite. 

Auch die Gemeinde Maroldsweisach war von den Wassermassen stark betroffen. "Es war viel schlimmer als gedacht", sagt der Feuerwehrkommandant über das Hochwasser. Die B279 musste gesperrt werden.