Noch bis Ende diesen Jahres sollen alle Haushalte in der Gemeinde mit dem schnellen Internetzugriff von mindestens 30 Megabit pro Sekunde eingerichtet sein, versprach Bürgermeister Ralf Nowak bei der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am Donnerstagabend.


Kosten von 450 000 Euro

Siegbert Reuther vom Büro Reuther NetConsulting, Bad Staffelstein, erläuterte dem Gremium ausführlich das auszubauende Netz für jedes Dorf in der Gemeinde. Er nahm Änderungswünsche der Gemeinderäte auf und lässt sie in den Plan einfließen. Der Gemeinderat hat das Fördergebiet nach dem Plan des Büros genehmigt.
Die Kosten für den Ausbau sind mit 450 000 Euro veranschlagt, wozu es eine staatliche Förderung in Höhe von 90 Prozent gibt. An der Gemeinde bleiben also 45 000 Euro hängen.
Wie bekannt, werden in der Gemeinde schon seit Pfingsten Kabel verlegt - zurzeit ist die Tiefbaufirma in Junkersdorf zu Gange.
Zu dem Beschluss passte auch der nächste Punkt auf der Tagesordnung: wenn in den nächsten Monaten in Pfarrweisach eine 20-Kilovolt-Stromleitung von der Friedrich-Rückert-Straße zum Festplatz verlegt wird, sollen Leerrohre für Glasfaserleitungen mitverlegt werden, beschloss das Gremium. Freuen darf sich die Jagdgenossenschaft Lohr-Römmelsdorf, die von der Gemeinde 714 Euro erhält. Das ist der obligatorische Zuschuss in Höhe von 25 Prozent für Heckenpflege. Die Jagdgenossenschaft hatte eine Rechnung in Höhe von 2 900 Euro vorgelegt.


Unterschriften gesammelt

Und auch das Feuerwehrhaus in Junkersdorf wird aufpoliert. Hier werden zwei Sektionaltore eingebaut, die der Gemeinde 5 800 Euro kosten. Die Firma Fuhrmann, Lichtenfels, hat als billigst bietendes Unternehmen den Zuschlag zum Kauf der Tore erhalten. Eingebaut werden sie von den Mitarbeitern des Bauhofs Pfarrweisach, sagte Bürgermeister Nowak.
Dritter Bürgermeister Klaus Dünisch übergab an Nowak eine Unterschriftenliste mit 80 Unterschriften aus Junkersdorf, worin gefordert wird, in Pfarrweisach weiterhin einen Geldautomaten aufgestellt zu lassen. Wie bekannt, haben die beiden Banken Raiffeisenbank und Sparkasse angekündigt, ihr Filialen in Pfarrweisach zu schließen und damit auch die Geldautomaten abzubauen.