Die "Vorbereitungen" für dieses sportliche Großereignis starten bereits am kommenden Wochenende. Von Freitag, 16., bis Sonntag, 18. Mai, richtet das in den MSC integrierte "RC Car Buggy-Team" ein Grand-Prix-Qualifikationsrennen für diese Europameisterschaft aus. Der offizielle Name der Rennserie lautet: "Maßstab 1:8 - Offroad Verbrenner."

Die Veranstalter rechnen mit 140 Fahrern, die ihre drei PS starken und mit 3,5 Kubikzentimeter ausgestatten Flitzer mit bis zu 70 Stundenkilometern über die Rennstrecke jagen. Die Zuschauer, für die der Eintritt am gesamten Wochenende frei ist, dürfen sich auf spektakuläre Bilder inklusive weiter Sprünge der bis zu 2500 Euro teuren "Buggys" auf dem knapp 250 Meter langen und vier Meter breiten Rundkurs mit bis zu 60 Grad steilen Auffahrten freuen.

Alle Autos müssen von den Fahrern übrigens selbst zusammengebaut werden. Und ähnlich wie in der Formel 1 spielen auch im Modellsport Streckenprofil, Traktion oder äußere Bedingungen eine große Rolle. Die richtige Einstellung von Stoßdämpfern oder Differenzialen ist wichtig. Auch im Hinblick an das notwendige Equipment beziehungsweise die Technik hat das Ganze deshalb mit Spielzeug nichts mehr zu tun. Es ist wirklich professioneller Rennsport.