Punkt 19 Uhr wurde es still in der voll besetzten St.-Laurentius-Kirche. Das Blechbläser-Ensemble, bestehend aus Paul Schad, Jan Müller und Tim Stegner (alle Q12), eröffnete mit dem Lied "Es ist ein Ros' entsprungen" das Weihnachtskonzert des Friedrich-Rückert-Gymnasiums (FRG) Ebern, das traditionell am Donnerstag vor Heiligabend stattfindet.
Schulleiter Martin Pöhner bedankte sich bei der Kirchengemeinde dafür, dass sie das Weihnachtskonzert und weitere Veranstaltungen wie die Meditation am Schultag vor Weihnachten in diesem Rahmen ermöglicht. Daraufhin ging er auf die weihnachtliche Botschaft ein.
Wenn man sich die Werbung und die Supermärkte anschaut, könnte man meinen, das Wichtigste an Weihnachten seien die Geschenke oder das Essen. Martin Pöhner erklärte jedoch, für ihn stehe die Botschaft von Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Toleranz, Mitmenschlichkeit und vor allem Frieden im Mittelpunkt. Einerseits sei es wichtig, gerade an Weihnachten auch an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht wie einem selbst, andererseits solle man die Zeit auch mit seinen Mitmenschen verbringen und sich Zeit für Familie und Freunde nehmen, vor allem auch für diejenigen, die man während des Jahres nicht so häufig sieht. Letzteres möge zwar für viele stressig sein, es sei aber trotzdem sehr wichtig. Deshalb freute sich der Schulleiter sehr über die zahlreichen Eltern, Verwandten und Freunde, die sich die Zeit genommen hatten, das Weihnachtskonzert zu besuchen.
Die familiäre Stimmung bekam man vor allem bei einem der Höhepunkte des Abends zu spüren: Die Musiklehrer Kathleen Hümmer-Aumüller, Isabell Fricke und Maximilian Ludwig performten gemeinsam mit der Bigband zu "Rudolf, the red nosed reindeer" und begeisterten das Publikum mit Gesang, Musik und Tanz.
Viele weitere Solisten und Ensembles machten den Abend kurzweilig und stimmten die Zuhörer auf das Weihnachtsfest ein. Die "Kleinen" vom Unterstufenchor waren schon ganz aufgeregt, als sie in den Altarraum traten. Angeleitet von Musiklehrerin Isabell Fricke, sangen sie drei Weihnachtslieder, darunter "Night of silent". Bei diesem Lied wurden sie mehrstimmig von Sängerinnen der 10. Klasse unterstützt. Schüler des FRGs begleiteten das Ganze außerdem musikalisch.


Wahre Gesangstalente

Die Bigband unter der Leitung von Maximilian Ludwig begeisterte unter anderem mit "Halleluja" von Leonard Cohen. Rose und ihre Mama Keiko von Stackelberg spielten am Cello das Weihnachtslied "Last christmas" in einem neuen Arrangement von Keiko. Im Anschluss überzeugte Tobias Körner (Q12) als Solist am Klavier mit den selbstkomponierten Liedern "Pain" und "Dance avec moi".
Auch wahre Gesangstalente befinden sich unter den Schülern des FRGs. Christina Lurz (10c) und Eva Arnold (Q12) zeigten ihr Können mit dem Lied "Santa baby". Zusammen mit Rosalija Münch und Jasmin Volp bildeten die beiden das Gesangsquartett der Schüler-Lehrer-Band. Die mit den Lehrern Udo Fleischmann und Thomas Lange an der E-Gitarre, Kathleen Hümmer-Aumüller am Kontrabass, Tim Batzner an der Akustik-Gitarre, Jana Schmidt am Klavier und Nachwuchs am Schlagzeug besetzte Band überzeugte mit zwei Pop-Weihnachtsliedern. Ein weiterer gesanglicher Höhepunkt war der Auftritt des 10-Klass-Chors unter der Leitung von Isabell Fricke. Die acht Mädchen zeigten ihr Talent mit dem Lied "The little drummer boy". Der Auftritt des Großen Chores, bei dem die vielen Schüler mit ihren Stimmen das Gotteshaus erfüllten, komplettierte das bunte Musikprogramm.
Musiklehrerin Kathleen Hümmer-Aumüller hat hier wieder tolle Arbeit geleistet. Das lobte auch der Schulleiter im Anschluss. Schließlich ist es für alle Beteiligten eine Höchstleistung, während der kurzen Zeit ein so tolles Konzert auf die Beine zu stellen. Die Proben waren nicht einfach, und zu der kurzen, stressigen Vorweihnachtszeit kamen noch Ausfälle durch den zeitgleich stattfindenden Tanzkurs hinzu.
Für den reibungslosen Ablauf des Konzerts war auch das engagierte Technik-Team, bestehend aus Nick Büchner, Jonas Wagner (beide Q11) und Lehrer Udo Fleischmann, verantwortlich.