Letztes Jahr hat die Pfarrgemeinde St. Kilian Haßfurt das 550-jährige Bestehen der Ritterkapelle unter dem Titel "Ein Stück Himmel auf Erden" gefeiert. Ab sofort bietet sie für die Wallfahrtskirche Heilige Jungfrau Maria, wie die Ritterkapelle offiziell heißt, ein neues Programm unter dem Motto "Himmlische Landschaften - Ritterkapelle Haßfurt" an.

Es soll das Jubiläumsmotto fortsetzen und sich an Menschen wenden, die auf der Suche nach Spiritualität, nach Gott, sind, sich aber nicht fest an eine Gemeinde binden möchten.

Begegnung mit Gott

Schon im Jubiläumsjahr wurde gezeigt, auf welch vielfältige Weise die Ritterkapelle für die unterschiedlichsten Menschen zu einem Raum werden kann, in dem Gottes-Begegnung erfahrbar wird. Gleichzeitig haben sich Pfarrer Stephan Eschenbacher, der Pfarrgemeinderat, der Liturgieausschuss und das Pastoralteam Gedanken über die Zukunft der Ritterkapelle gemacht. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, wie sie die älteste Wallfahrtskirche der Diözese Würzburg mit einem besonderen Akzent inhaltlich füllen können.

"Ein klassisches Wallfahrtswesen haben wir nicht im Sinn gehabt", erzählt Pfarrer Eschenbacher. "Doch es ging darum, was Menschen in Zukunft in der Ritterkapelle finden sollen." Sehr hilfreich sei der Vortrag von Michael Rosenberger "Die Zukunft kommen lassen - Die Ritterkapelle als Pilgerziel im 21. Jahrhundert" gewesen. "Demnach suchen die meisten Menschen in einer Kirche Stille, Ruhe oder einen Platz zum Ausruhen", so Eschenbacher. "Weil sich außerdem viele mit unseren Formen der Liturgie schwertun, wollen wir den Menschen, die auf der Suche nach Spiritualität sind, entgegenkommen, sie ein Stück begleiten und ihnen dabei helfen, ihre Fragen zu beantworten."

Diese Überlegungen und ein Blick auf den Stadtplan der Stadt Haßfurt haben eine Idee reifen lassen, die heuer verwirklicht werden soll. Dem Team ist aufgefallen, dass sich die Pfarrkirche aus historischen Gründen innerhalb der alten Stadtmauern befindet, während die Ritterkapelle außerhalb steht. "Dieses Bild aufgreifend, könnte die Stadtpfarrkirche symbolisch für die Menschen stehen, die sich im engeren Sinn zur katholischen Pfarrei St. Kilian zugehörig fühlen", so der Pfarrer. Dies dürften entsprechend der Zahl der Kirchgänger nur rund zehn Prozent der Katholiken sein. "Ich bin aber davon überzeugt, dass die anderen 90 Prozent spirituell auf der Suche sind, sich aber, aus welchen Gründen auch immer, nicht zu sehr an eine Gemeinde binden wollen. Für sie soll die Ritterkapelle - außerhalb der Stadtmauer, also freistehend - verstärkt zum Anlaufpunkt werden."

So wird es unter dem Dach der Ritterkapelle vermehrt niederschwellige Angebote wie Konzerte, Literaturlesungen und liturgische Veranstaltungen für besondere Zielgruppen geben. Geplant sind weitere Projekte: Besinnungstage oder Glaubenskurse müssen nicht unbedingt in der Kapelle stattfinden. Pfarrer Eschenbacher und sein Team würden sich freuen, wenn sich Kooperationen mit Einrichtungen und Institutionen in der Stadt entwickeln würden.

Die Ritterkapelle soll trotzdem weiterhin für die "normalen" Gottesdienste und Eucharistiefeiern sowie für die großen Festtagsgottesdienste genutzt werden. Denn das eine schließt ja das andere nicht aus.
"Ich denke, dass wir so unter einem modernen Gesichtspunkt den Wallfahrtsgedanken aufgreifen und der Ritterkapelle als einem Ort von Spiritualität für Suchende ein Gesicht geben, das dem Glaubensleben vieler Menschen von heute entgegenkommt. Es wird sich im Laufe der Zeit sicher vieles noch entwickeln und wir sind gespannt, wohin uns der Geist Gottes damit führt."


Vom Gottesdienst bis zum Jogging

"Ausruhen bei Gott" Stille, Gebet und Segen am 20. und 17. Februar, 19 Uhr.

"Ausruhen bei Gott" - meditativer Einstieg in die Woche jeden ersten Montag im Monat, 7.30 bis 7.45 Uhr.

"Auszeit für die Seele" Ein etwas anderer Gottesdienst 2. Februar und 8. März je 20 Uhr.

"Lauf dich frei" Jogging mit Michael Schmitt: 13., 20., 27. Februar, 5., 12., 19. März.

"Dem Himmel ganz nah" Auf dem Weg zu Ostern - vier Abende mit Musik, Texten, Symbolen, Bildern, Meditationsübung am 25. Februar, 3., 10., 17. März, 20 Uhr, Pfarrsaal.

"Himmlische Einkehr" Einkehrtage für Frauen in der Fastenzeit 29. Februar und 4. März in Bad Bocklet.

Chorkonzerte mit dem Chor St. Kilian am 6. März, 17 Uhr.

"Mit dem Himmel verbunden" Segensfeier für Trauernde 11. März,19 Uhr.

"Frühschicht" am 21., 22. und 23. März, Pfarrsaal.
(Informationen im Interne unter www.pfarreihassfurt.de)