Arwed Grüßner hat eigentlich überhaupt keine Zeit. Der Schwimmmeister wartet ungeduldig auf eine Spezialfirma, die ihm helfen soll, seine "Wunderburg" zum Laufen zu bringen.

"Wunderburg" - so nennt er die alte Aufbereitungsanlage des Freibads in Eltmann. Die Burg ist so alt wie das Schwimmbad selbst - 75 Jahre. Die Funktionsweise der betagten Anlage kann Grüßner in einem Satz zusammenfassen: "Entweder die Filter saugen gleich am Anfang - oder eben nicht."

Schacht undicht, Wasser weg

Doch momentan fehlt den launischen Filtern das Wasser. Darum wartet Grüßner auf die Spezialfirma. Denn der Schieber im Ablaufschacht unter dem Sprungturm ist defekt. Hier läuft das Wasser des 50 Meter-Beckens zu und ab. Grüßner brummt, dass der Defekt erst aufgetreten sei, nachdem Facharbeiter das zulaufende Wasserrohr saniert hätten.