• Neuer Biergarten in Ebern "Herzog Bier & Wein" soll in wenigen Wochen eröffnen 
  • Pächter möchte zukünftig Garten und Lokal "ganzjährig bewirtschaften"
  • Angebote im Biergarten: Brathähnchen, Steckerlfisch, Waffeln, Brotzeitplatten, Salate 
  • Getränke: Regionale Biere, Weine, Limonaden 

Schon vor knapp einem Jahr habe Bernd Ziegler der Stadt eine Initiativbewerbung für das Gebäude und den Hof in der Rittergasse 5 zugeschickt, leider ohne Erfolg. Erst im Juni 2021 war eine öffentliche Ausschreibung von Biergarten und Gebäude möglich. Erst dann konnten beispielsweise rechtliche Probleme zwischen Stadt und Vorbesitzer vollständig geklärt werden. Unter den Bewerbern ging Bernd Ziegler mit seinem Konzept als Gewinner und neuer Pächter hervor. In einer Stadtratssitzung am Donnerstag (29. Juli) wurde alles offiziell beschlossen. Am Montag (2. August 2021) hat Ziegler die Schlüssel bekommen, erzählt er.

Ebern: Neuer Biergarten eröffnet in wenigen Wochen im ehemaligen Gefängnis

Über einen neuen Namen für Gaststätte und Biergarten habe sich Ziegler lange Gedanken gemacht. Der Biergarten des Vorbesitzers hieß "Freigang" und erinnerte so an die Vergangenheit des Geländes als früheres Gefängnis. Es sei von beiden Seiten von der alten Stadtmauer begrenzt und der Diebsturm befinde sich auf dem Gelände. Für Ziegler sei klar gewesen, dass er "weg will" vom Gefängnis. Auf den Namen "Herzog" sei er durch Großherzog Ferdinand von Toskana gekommen, der das Gebäude erbaut habe. Ziegler werde von solchen Gebäuden angezogen, erklärt er. So kommt es, dass er zeitgleich am Eberner Marktplatz gerade ein kleines Hotel umbaut - in einem Gebäude, dass etwa 30 Jahre lang leer stand.

Die Vorbereitungen, um den Biergarten aus seinem "langjährigen Dornröschenschlaf" zu wecken und ein "breitgefächertes Zielpublikum anzusprechen", sind momentan in vollem Gange. Wertvolle Biergarten-Zeit sei Ziegler verloren gegangen. Doch da es bislang noch keinen richtigen Sommer gegeben hat, hoffe er auf einen "schönen Spätsommer". Er versuche, den Biergarten so schnell wie möglich eröffnen zu können, in einer "kleinen abgespeckten Version". 

Da Ziegler weder im Biergarten noch in der Gaststätte eine Küche habe, sorgt der "Wirt aus Leidenschaft" auf andere Weise für warme Speisen. Zwei Holzverkaufsstände sind geplant: "wie auf dem Weihnachtsmarkt sozusagen", so Ziegler. Brathähnchen und einen Steckerlfischgrill wird es geben, außerdem Waffeln in allen Variationen - also süß und herzhaft. Außerdem gebe es auch Salate und Brotzeitbretter, und: Gäste können ihre eigene Brotzeit mitbringen und im Biergarten essen. "Ich möchte ausprobieren, ob das funktioniert und ankommt", erklärt Ziegler.  Wichtig für den Gastronomen: "Es wird alles biologisch und regional sein. Das ist für mich ein wichtiges Thema."

"Herzog Bier & Wein" in Ebern: Wirt setzt auf Regionalität und Nachhaltigkeit

Darauf setze er auch bei seinen Getränken. Da es in "Bier-Franken" so viele leckere Biere gebe, möchte er sich nicht auf eines festlegen. Stattdessen werde er mit drei verschiedenen Brauereien zusammenarbeiten: Mahrs Bräu Bamberg, Brauerei Keesmann aus Bamberg und der Bio-Brauerei Neumarkter Lammsbräu. Letztere biete beispielsweise auch glutenfreies Bier an. Diese drei Brauereien seien seine Hauptanbieter. Für ein "Bier des Monats" wolle er dann mit kleineren Brauereien zusammenarbeiten. Aber: "Ebern liegt ja an der Schnittstelle von Bier- zu Wein-Franken." Deshalb wolle er auch ein "schönes Weinangebot" haben für alle Weinliebhaber. Hier arbeite er beispielsweise mit dem Winzerhof Stahl aus Auershofen zusammen.

 Das Ambiente im Biergarten solle letztendlich "schnuckelig" werden. Es solle kein klassischer Biergarten mit Bierbänken werden, sondern mit verschiedenen Sitzgelegenheiten. "Wir bauen da ein paar schöne Sachen. Es wird abwechslungsreich und für die Gegend ein bisschen neu." Trotzdem brauchen sich Gäste keine Sorgen zu machen, dass der Biergarten des Wirts, der lange in der Münchner Gastronomie tätig war, zu neumodisch wird. "Grundgedanke der ganzen Nummer ist eine ganz hemdsärmelige Wirtschaft", erklärt er. Planmäßig soll der Biergarten in den Sommermonaten von Mai bis September täglich von 17 bis 23 Uhr geöffnet sein. An Sonn- und Feiertagen bereits ab 11 Uhr. An solchen Tagen seien dann spezielle Events wie Frühschoppen oder Weißwurstfrühstück geplant.

Das Besondere an Zieglers Konzept: "Ich möchte den Garten und das Lokal ganzjährig bewirtschaften." Im Winter verwandle sich der Biergarten deshalb in einen "Zauberwald". In den Verkaufshütten gebe es dann Glühwein. Ziegler plane außerdem offene Feuerstellen und als "Highlight" eine ökologische Kunsteisbahn zum Eisstockschießen. 

Gaststätte zum Biergarten: Eröffnung ist Anfang März 2021 geplant

Aktuelle Informationen zum genauen Eröffnungstermin des Biergartens werde Ziegler auf der Facebook- und Instagram-Seite des "Herzog Bier & Wein" bekannt geben. Hier werden beizeiten auch Neuigkeiten über die zugehörige Gaststätte veröffentlicht. Ziegler erklärt, dass Teile davon bereits parallel zum Biergarten umgebaut werden können, das "Grand Opening" werde aber erst Anfang März stattfinden. Alle Informationen rund um das "Herzog Bier & Wein" wird es zusätzlich auf der Website von Gaststätte und Biergarten www.herzog-ebern.de geben, die Internetseite sei momentan in Arbeit.

In Franken gibt es viele Biergärten. Der Fränkische Tag hat seine Leser nach ihren Lieblingsbiergärten gefragt: Das ist das Ergebnis (Plus-Artikel).

Auch in Nürnberg gibt es demnächst eine Neueröffnung: Die denkmalgeschützte Brauereigaststätte in der Nürnberger Mauthalle macht wieder auf - mit neuem Namen und neuen Pächtern. Im "Tucher Mautkeller" soll künftig Platz für bis zu 600 Gäste sein.