Die fränkische Band Dorfrocker hat den nächsten Schritt ihrer Karriereleiter erklommen. Zu ihrem diesjährigen zehnjährigen Jubiläum sind die drei Brüder aus Kirchaich (Landkreis Haßberge) erstmalig in ihrer Karriere für den bedeutendsten Musikpreis Deutschlands, dem Echo, nominiert.

"Wir freuen uns riesig über diese Nominierung. In all den Jahren sind wir uns musikalisch immer treu geblieben. Danke an all unsere Fans - das ist nun die Krönung", sagen die Dorfrocker, die mit ihren letzen beiden Alben auf Platz 4 und Platz 9 der offiziellen deutschen Albumcharts landeten und sich aktuell auf großer Deutschland-Tour befinden.

Die Dorfrocker gehen dabei in der Kategorie "Volkstümliche Musik" neben Andreas Gabalier, Kastelruther Spatzen, Voxxclub und den Amigos ins Rennen.

Mit je drei Nominierungen werden außerdem das sächsische House-Schlager-Duo Stereoact und die französische Sängerin Imany (37) als Favoriten um den diesjährigen Echo gehandelt. Beide sind mit tanzbaren Songs für den "Hit des Jahres" nominiert: Stereoact für "Die immer lacht", Imany für ihren Sommerhit "Don"t be so shy".

Zweimal nominiert sind unter anderem Udo Lindenberg, Metallica und Die Lochis, wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) mitteilte.


Fischer nicht nominiert

Helene Fischer, Dauersiegerin der letzten Jahre, ist diesmal nicht dabei. Der Echo wird am 6. April in der Berliner Messe verliehen. Die beiden Favoriten haben harte Konkurrenz: Stereoact könnten den Preis für "Dance national" erhalten, genau wie etwa Felix Jaehn. Als "Newcomer national" bekommen die DJs aus dem Erzgebirge unter anderem Konkurrenz von Kerstin Ott, mit der sie für ihren Hit "Die immer lacht" noch zusammengearbeitet hatten. Imany tritt in den Kategorien "Künstlerin international" und "Newcomer international" gegen Beyoncé, Rihanna und The Chainsmokers an.

In diesem Jahr ist bei der Echoverleihung einiges anders: Es gibt nur 22 Kategorien; 9 weniger als bisher. Dabei urteilt für jedes musikalisches Genre eine Fachjury, die aus BVMI-Experten und ehemaligen Preisträgern besteht. Ihr Urteil zählt 50 Prozent, die andere Hälfte wird wie bisher an den Verkaufszahlen der Werke gemessen. Das solle die Verleihung weniger vorhersehbar machen, hieß es.


Übertragung auf Vox

Eine dritte Änderung betrifft die Ausstrahlung: Die 26. Echo-Verleihung wird einen Tag nach der Veranstaltung auf Vox ausgestrahlt, nicht wie bisher live in der ARD. Nachdem zuletzt Barbara Schöneberger Gastgeberin war, moderieren diesmal die Sänger Xavier Naidoo und Sasha. Auftreten soll unter anderem die US-amerikanische Rockband Linkin Park.

Die Dorfrocker tummeln sich also in einem durchaus prominenten Teilnehmerfeld, und die Fans der Brüder werden ihren Lieblingen für 6. April alle Daumen drücken. Die steile Karriere der Band begann am 17. März 2007. Damals hatte sie ihren ersten Auftritt bei Florian Silbereisen in der ARD. Seitdem hat sich viel getan, in der Branche und natürlich auch bei den Dorfrockern. Deren Musik war schon immer ein Crossover aus verschiedenen Stilelementen. Sie wurden rasch als Vertreter der "Neuen deutschen Volksmusik" bezeichnet.


Fast 140.000 Facebook-Fans

Durch diese Ausrichtung haben Phillip, Tobias und Markus Thomann schon immer überwiegend junge Leute bei ihren Konzerten unterhalten. Bei Facebook hat das Trio mittlerweile knapp 140 000 Freunde. Ihr Erfolgsrezept? "Auch der Opa oder die Enkelin fühlen sich wohl bei uns. Wir denken, das ist sicherlich ein Faktor, dass wir alterstechnisch alle ansprechen und uns die Leute über die ganzen Jahre als bodenständige Jungs erlebt haben. Wir sind nie stehen geblieben. Aber so ein letztes Geheimnis, warum es manche Acts schaffen und manche wieder von der Bildfläche verschwinden, wissen wir auch nicht, freuen uns aber sehr darüber", meint Markus.
Und wer weiß - vielleicht haben die fränkischen Musiker bald schon in der Hauptstadt allen Grund zum Jubeln. mit dpa