Dabei waren die Politiker sich mit der Schulleitung und den Lehrkräften einig, dass für einen vernünftigen Schulbetrieb mit den heutigen Standards zusätzliche Klassen- und Fachräume geschaffen werden müssten.

Laut Realschuldirektor Hartmut Weis, der sich erfreut zeigte, das Problem darstellen zu können, besuchen derzeit 660 Schüler die Schule - viel mehr erwartet. Die Schulleiter: "Wenn es nach den Prognosen gegangen wäre, müssten wir jetzt 18 Klassen haben. Wir sind aber bei 25 Klassen. Das war nicht voraussehbar, weil die sechsstufige Realschule gekommen ist, das G 8 eingeführt wurde und sich die Übertrittsvoraussetzungen geändert haben."

Auf dauer 21 Klassen

Laut Weis ist die Übertrittsquote von 23 Prozent im Jahr 1998 auf jetzt knapp 40 Prozent gestiegen. Auf Dauer werde man zwar nicht bei 25, aber wohl bei 21 Klassen bleiben.