Ebern
Verkehrsunfall

Cabrio überschlägt sich bei Unfall in Franken - Fahrer (40) und Junge (9) verletzt

Bei einem Unfall in Unterfranken hat sich ein Cabrio überschlagen. Das Auto war im kurvenreichen Hambach nach einer Kurve ins Schleudern geraten. Der Fahrer und ein neunjähriger Junge wurden verletzt.
 
Großeinsatz bei Ebern: Die beiden Fahrzeuginsassen wurden in Krankenhaus Ebern gebracht.  Foto: Michael Will / BRK
Unfall bei Ebern: Die beiden Fahrzeuginsassen wurden ins Krankenhaus Ebern gebracht. Foto: Michael Will / BRK

Cabrio überschlägt sich in Unterfranken: Bei einem Verkehrsunfall in Hambach bei Ebern wurden der 40-jährige Fahrer und sein neunjähriger Mitfahrer verletzt. Sie mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand hoher Sachschaden.

Das Cabrio war am Gründonnerstag gegen 19 Uhr auf der kurvenreichen Staatsstraße zwischen Ebern und Untermerzbach von der Fahrbahn abgekommen. Nach Angaben der Polizei fuhr der 40-Jährige aus dem Landkreis Coburg in Richtung Itzgrund. Im Auslauf einer scharfen Rechtskurve verlor der Mann offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, übersteuerte und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Auf dem Dach liegengeblieben

Das Auto stellte sich im Bankett quer, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach im Grünstreifen liegen. Der 40-Jährige und ein neun Jahre alter Bub wurden bei dem Überschlag verletzt, teilt das BRK in einem Pressebericht mit.

Nach der Erstversorgung durch den BRK-Rettungsdienst und einen Notarzt wurden beide mit Verletzungen ins Krankenhaus Ebern gebracht. Eine Autofahrerin, die unmittelbar hinter dem Cabrio gefahren war, leistete bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. An dem Fiat-Cabrio entstand hoher Sachschaden, das Auto musste geborgen und abgeschleppt werden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Beamte der Polizeiinspektion Ebern waren mit zwei Streifenwagen vor Ort. Sie führen die Unfallermittlungen. Von einem Fremdverschulden beziehungsweise der Beteiligung eines weiteren Fahrzeugs an dem Unfall gehen die Beamten nicht aus.

Nicht so schlimm wie erwartet

Die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt hatte zwei Rettungswagen aus Ebern und Schweinshaupten, den Notarzt aus Ebern sowie den BRK-Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unglücksort alarmiert. Nach Eintreffen des Rettungswagens von der nur wenige Kilometer entfernten BRK-Rettungswache Ebern konnte der zweite Rettungswagen und der Einsatzleiter von der Besatzung frühzeitig abbestellt werden, da sich das Geschehen zum Glück weniger dramatisch herausstellte.

Der Hambach bei Ebern besitzt eine kurvenreiche Bergstrecke, an der schon mehrfach Unfälle passiert sind.