Der Zweckverband Deutscher Burgenwinkel startet auf dem Mittelaltermarkt in Ebern am Samstag, 17. Juni, seine Veranstaltungsreihe "Erlebbare Geschichte" rund um das Thema "Mittelalter zum Anhören, Anfassen und Reinbeißen".

Der Deutsche Burgenwinkel hat sich zur Aufgabe genommen, den Alltag und das Leben auf mittelalterlichen Burgen und Städten erlebbar zu machen.
An fünf Wochenenden im Jahr 2017 werden der Ankündigung zufolge unterschiedliche Aspekte des mittelalterlichen Lebens Jung und Alt aus nah und fern anschaulich nähergebracht.

Unter dem Motto "Mittelalter zum Anhören, Anfassen und Reinbeißen" wird an verschiedenen Orten im Gebiet des Deutschen Burgenwinkels, zusätzlich zu den monatlichen öffentlichen Führungen im Burgeninformationszentrum in Altenstein, die Welt des Mittelalters wieder lebendig.

Start der Veranstaltungsreihe ist am Samstag, 17. Juni, ab 14 Uhr auf dem Mittelaltermarkt in Ebern, wo die Teilnehmer den Angabe zufolge mit allen Sinnen ins Mittelalter eintauchen können.
Am Sonntag, 9. Juli, ab 11 Uhr lädt der historische Kaiser Barbarossa am "Burgenwinkeltag" zu einer Fülle an Aktivitäten auf den Schlossberg in Königsberg ein.


Glaube und Aberglaube

Ganz im Zeichen des Glaubens steht der 6. August ab 13 Uhr auf der Burgruine Altenstein: Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Ruine der Burgkapelle widmen sich alle Interessenten dem Glauben (und Aberglauben) im Mittelalter.

"Wie kam das Bier in den Becher?" ist die Frage, der am 24. September, ab 14 Uhr im frisch restaurierten Kommunalen Brauhaus in Rügheim nachgegangen werden soll.

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe geht es am 7. Oktober ab 18 Uhr um die Dunkelheit: Im Schein von Fackeln erkunden die Besucher die Burgruine Altenstein und hören Geschichten aus dem "dunklen" Mittelalter. "Tauchen Sie ein in die Lebenswelt des Mittelalters", lädt Alexander Blöchl vom Zweckverband (www.deutscher-burgenwinkel.de; Telefon 09532/ 922228) alle Interessenten zum Mitmachen ein. red