Bernhard Panzer Eine deutliche Steigerung bei der Teilnehmerzahl erfuhr die Aktion "Stadtradeln" in diesem Jahr. Mit 443 Radlern verzeichnete man mehr als einhundert mehr als im vergangenen Jahr, berichtet Monika Preinl, die Umweltbeauftragte der Stadt.

Durch diese hohe Beteiligung habe man knapp 12,75 Tonnen CO2 im Vergleich zu Autofahrten einsparen können. Preinl hat noch ein paar weitere Zahlen: Insgesamt waren 21 Teams am Start, gegenüber 13 im Vorjahr, und es wurden 89 809 Kilometer zurückgelegt.

Keine Frage, dass es bei der Preisverleihung an die eifrigsten Radler am Donnerstagnachmittag großes Lob an die Beteiligten gab. Bürgermeister German Hacker zeichnete die besten Teams und Einzelfahrer aus.

Für Hacker, der selbst gerne und häufig im Fahrradsattel sitzt, war der Zuwachs an Teilnehmern "eine irre Steigerung." Zur Preisverleihung seien sehr viele "bekannte Gesichter" gekommen, sagte das Stadtoberhaupt, und begrüßte neben den neuen Teilnehmern besonders auch die "Wiederholungstäter".

Stadtradeln-Stars mit dabei

Gewürdigt wurden vor allem auch die beiden Herzogenauracher Stadtradeln-Stars Caroline Credé und Hans-Jürgen Kopperger. Beide sind auf der deutschlandweiten Liste der Stadtradeln-Stars ganz vorne mit dabei, berichtet Monika Preinl: Hans-Jürgen Kopperger belegte am Donnerstag mit 3335 Kilometern sogar Platz 1 und Caroline Credé lag mit 1047 Kilometern zu diesem Zeitpunkt auf dem fünften Platz.

Bei der Preisverleihung würdigte auch Kopperger die in Herzogenaurach insgesamt gefahrenen Kilometer. Die Strecke von knapp 90 000 Kilometern reiche deutlich mehr als zweimal um den Globus, sagte er. Eine halbe Erdrundung schaffte allein das Team der Realschule mit mehr als 22 000 Kilometern.

Die Stadtradeln-Stars hatten auf der Fahrradmesse zu Beginn des Aktionszeitraumes ihre Autoschlüssel symbolisch an Bürgermeister Hacker übergeben und ihren Alltag ausschließlich mit dem Fahrrad bewältigt. Über ihre Erfahrungen auf den täglichen Fahrten zur Arbeitsstelle und in der Freizeit berichteten die beiden Teilnehmer ausführlich in ihren Blog-Beiträgen www.stadtradeln.de/herzogenaurach.

Bundesweit, so schreibt die Umweltbeauftragte der Stadt weiter, liege Herzogenaurach derzeit auf dem 82. Platz. Es haben sich (Stand Donnerstagmorgen) 1026 Kommunen und knapp 209 000 Radelnde für die Kampagne registriert. Das Klima-Bündnis nimmt jedoch bis September noch Anmeldungen von Kommunen entgegen und gibt im November die deutschlandweiten Gewinnerkommunen bekannt.

Bürgermeister Hacker betonte weiterhin, dass es vor allem auch im Alltag wichtig sei, das Fahrrad zu benutzen. Die Menschen müssten den Schadstoffaustausch weiter verringern und das Radeln sei ein wichtiger Beitrag dazu. "Wir haben es selber in der Hand", sagte Hacker.