Die Voruntersuchung, Kartierung und Schadenskartierung der 364 Fenster des Pommersfeldener Schlosses kostet knapp 49 000 Euro. Die Gemeinnützige Stiftung Schloss Weissenstein hat auf die Kosten bei der Gemeinde Pommersfelden einen Zuschuss in Höhe von 1000 Euro beantragt. Der Antrag wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung behandelt, jedoch nicht ohne kritische Stimmen von Seiten des Gremiums. Wie die Antragsteller erklären, wurde auf die Kostensumme ein Zuschuss der bayerischen Denkmalpflege in Höhe von 40 000 Euro beantragt. Der Rest, 8928 Euro, sei durch Eigenmittel gedeckt. Nach lebhafter Diskussion beschlossen die Räte, für die Voruntersuchung den Zuschuss von 1000 Euro zu gewähren. Dies entspricht der gängigen Praxis der Gemeinde, die bei Investitionsmaßnahmen von Vereinen eine Förderung von zehn Prozent der Kosten gewährt. See