Bei einem "Brand" in der Porzellanfabrik Nehmzow waren die Stützpunktwehr von Altenkunstadt sowie die Feuerwehren von Woffendorf und Prügel gefordert. Am Dienstag erfolgte gegen 18.45 Uhr die Alarmierung durch den Übungsleitenden Christian Zapf und nach knapp fünf Minuten trafen die ersten Feuerwehrfahrzeuge am Einsatzort, der Porzellanfabrik Nehmzow, in Altenkunstadt ein.
Das Hauptaugenmerk galt bei diesem "Ernstfall" der Personenrettung. Daher arbeiteten sich die Pressluftatmer ins Gebäude vor. Währenddessen übernahmen die Ortswehren von Woffendorf und Prügel den Aufbau einer zusätzlichen Löschwasserversorgung, was durch die naheliegende Weismain keine Probleme bereitete, das sie zudem ausreichend Wasser führte. Alle Wehren arbeiteten dabei Hand in Hand und es war ein bestens organisierter Ablauf der Brandbekämpfung und Personenrettungen festzustellen. Mit Blick auf das Motto der Feuerwehraktionswoche betonte Kreisbrandmeister Thilo, dass der Übungsort wieder trefflich ausgewählt worden sei, denn erst vor wenigen Wochen mussten die Feuerwehren der Gemeinde Altenkunstadt bei einem Starkregen einen ähnlichen Großeinsatz bewältigen, wie er im Feuerwehrmotto 2016 genannt ist.
Kreisbrandmeister Kraus freute sich, dass bei dieser Übung die Jugend ebenfalls sehr engagiert mit dabei war.









Foto: Dieter Radziej