Hat der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Neu- und Neershof eine Zukunft? Wenn es nach dem Vorsitzenden Werner Wollandt geht, auf jeden Fall. Bei der Hauptversammlung im Gemeinschaftshaus Neershof fanden auch Neuwahlen des Vorstands statt. Alle Posten wurden dabei besetzt.

Allerdings fängt hier auch das Problem für Wollandt an: Bereits vor der letzten Wahl (2016) hatte er mitgeteilt, dass er aus dem Amt aussteigen wolle. Er kündigte an, diese Wahlperiode (2020 - 2024) sei definitiv seine letzte Amtszeit als Vorsitzender. In einem persönlichen Gespräch teilte Wollandt mit, er habe bis dato 16 Jahre den Verein geführt, und nun werde es Zeit, dass jemand anderer drankommt.

Zwei machen die ganze Arbeit

Den Mitgliedern teilte er vor der Wahl mit: "Die ganze Vereinsarbeit bleibt nur an mir und Volker Hahn (Zweiter Vorsitzender) hängen. Wenn sich keine neuen und vor allem jüngeren Mitglieder bereitfinden, werden wir halt unsere Aktivitäten einschränken. Oder als mögliche letzte Konsequenz den Verein wieder ruhen lassen. Das Vereinsvermögen würde dann, wie bei der Feuerwehr, an die Stadt Coburg fallen, die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in der Landespflege zu verwenden hätte."

Einige Mitglieder wiesen darauf hin, man könnte doch in diesem schlechtesten Fall eine Fusion mit dem Bürgerverein Neu- und Neershof anstreben. Der Zweite Vorsitzende des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege, Reiner Brückner, meinte, man solle sich sehr gut überlegen, mit wem man gegebenenfalls fusioniert.

Im neu gewählten Vorstand werden für die folgenden vier Jahre folgende Funktionäre die Geschicke des Vereins leiten: Vorsitzender Werner Wollandt, Zweiter Vorsitzender Volker Hahn, Kassiererin Hannelore Krautworst und Schriftführerin Martina Franzl. Als Beisitzer fungieren Verena Derks, Monika Hahn, Nicole Heß und Tobias Franzl (beide neu).

Die Ehrungen

Franz Franzl hält bereits seit 50 Jahren dem OGV die Treue. Aus diesem Grund wurde er nicht nur mit der Ehrenurkunde des Vereins geehrt, sondern erhielt auch vom Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege aus den Händen von Reiner Brückner die Ehrenurkunde und die Ehrennadel mit Goldrand und Kranz, die sehr selten vergeben wird. Verena Derks wurde für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im OGV mit der Ehrenurkunde und der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Vom 23. bis 27. April wird die neue Osterkrone gebunden. Jeweils zwischen 14 und 16.30 Uhr findet diese Aktion im Mehrzweckhaus statt.

Wollandt wies darauf hin, dass eine Ruhebank an der Abzweigung nach Waldsachsen aufgestellt worden sei. Er wolle im näheren Gebiet eine weitere Ruhebank beantragen, die dann der OGV finanziell trage. em