Laden...
Küps
küps.inFranken.de  MdB Emmi Zeulner schnitt beim politischen Aschermittwoch der CSU das Thema B 173 an.

"Wir finden eine Lösung für Küps"

"Wir finden eine Lösung für die B 173 durch Küps", versprach Emmi Zeulner, CSU-Bundestagsabgeordnete aus dem Bundestagswahlkreis Kulmbach, beim politischen Aschermittwoch des CSU-Ortsverbandes in Küps...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Wir finden eine Lösung für die B 173 durch Küps", versprach Emmi Zeulner, CSU-Bundestagsabgeordnete aus dem Bundestagswahlkreis Kulmbach, beim politischen Aschermittwoch des CSU-Ortsverbandes in Küps. Bis an die Landkreisgrenze sei der vierstreifige Ausbau gesichert. "In Küps muss passieren, was die Bürger vor Ort wollen!"

Eine Troglösung werde der Bund nicht ganz bezahlen, aber eine Förderung im Rahmen des Städtebaus sei ein möglicher Ansatz. Für den Erhalt der Arbeitsplätze sei eine gute Infrastruktur wesentliche Voraussetzung. Zeulner: "Mit allem, was mir zur Verfügung steht, arbeite ich an einer Lösung. Ihr Küpser habt eine Freundin im Landkreis Lichtenfels."

Im Hinblick auf die Stromtrassen sagte Zeulner, Leitungen müssten vernünftig und erklärbar sein und so verträglich wie möglich gebaut werden. "Damit unsere heimische Industrie und unsere Familienunternehmen weiterhin Bestand haben, brauchen wir eine Reform der Strom- und Unternehmersteuer - aber mit Maß und Mitte!"

Ein wichtiger Aspekt für die Zukunft sei auch Wohnraum für alle. "Die CSU ist es, die den ländlichen Raum fördert: Städtebauförderung, die Nordostbayern-Initiative oder Dorferneuerungsmaßnahmen: Wir tun etwas für das Land."

In diesem Zusammenhang lobte Zeulner die gelungenen Maßnahmen in Burkersdorf mit Ortssprecher Volker Wündisch an der Spitze.

Anreize statt Verbote

Zur aktuellen Bundespolitik äußerte Emmi Zeulner, dass die Bürgerlichen klare Kante gegen links und rechts zeigen müssten. "Wir decken keinen braunen Sumpf in der CSU. Was wir brauchen, ist ein gutes Angebot in der Mitte, wobei Machtpolitik nicht wichtiger als Sachpolitik sein darf." Innovation und neue Technologien seien die Motoren der Energiewende. "Hier müssen wir Deutschen vorangehen. Aber wir brauchen Anreize statt Verbote."

Erster Bürgermeister Bernd Rebhan dankte der Bundestagsabgeordneten Zeulner für ihre Unterstützung in Berlin. "Um unsere Aufgaben zu erledigen, brauchen wir Partner auf allen politischen Ebenen." In Hinblick auf Burkersdorf, das gerade zu einem Schmuckstück werde, hätte man ohne die Förderoffensive und die Dorferneuerung mit 90 Prozent Förderquote das Ziel niemals erreichen können.

Der Dank des Bürgermeisters galt auch dem Landtagsabgeordneten Jürgen Baumgärtner für die neue Richtlinie "RZWas", mit deren Hilfe eine große Sanierung des Küpser Brunnens realisiert werden könne. Auch die Kommunalpolitik stand beim Politischen Aschermittwoch zur Diskussion. "Küps ist eine Gemeinde in Bewegung", stellte Bürgermeister Rebhan dar. "Wir bauen eine neue Schule mit Turnhalle, einen neuen Kindergarten mit Krippe, die Dorferneuerungsverfahren auch in Theisenort und Oberlangenstadt kommen voran und die Breitbandversorgung wird immer weiter ausgebaut." In Zukunft hätten die Ortskerngestaltung und Leerstandsbeseitigung Vorrang vor der Erschließung neuer Baugebiete. Trotz der Vielfalt der Projekte habe die Verschuldung zurückgefahren werden können.

"Die anstehende Sanierung der Kreisstraße KC 22 durch Burkersdorf ist eines der großen Projekte des Landkreises", erläuterte Kreisrat Hans Rebhan. 2,4 Millionen Euro würden hier investiert, der Baubeginn erfolge in Kürze. Das Mobilitätskonzept sei ein weiterer Meilenstein für den Landkreis. Dass Kronach Hochschulstandort werde, eröffne die besten Zukunftschancen. "Auch Küps wird davon massiv profitieren."

"Seit 40 Jahren ist Ursula Eberle-Berlips mittendrin statt nur dabei", lobte Bürgermeister Bernd Rebhan bei der Ehrung von Eberle-Berlips für vier Jahrzehnte Treue zur CSU. Schon 1980 sei sie in die Union eingetreten, Marktgemeinderätin sei sie seit 1999 und Fraktionssprecherin seit 2002. Schon über zehn Jahre leitet sie die Frauen-Union Küps und ist stellvertretende Kreisvorsitzende. "Über ein Vierteljahrhundert engagiert sich Ursula im Ehrenamt, sei es damals im Muki-Treff gewesen oder heute als Integrationsbeauftragte des Marktes Küps." Dem Dank schlossen sich Emmi Zeulner und CSU-Ortsvorsitzender Thorsten Stalph an. red