Zu einem Schmuckstück unter den Weihnachtsmärkten hat sich der Stadtsteinacher Weihnachts-Zauber entwickelt. Die mittlerweile dritte Auflage lockte am vergangenen Samstag zahlreiche Besucher auf den Festplatz in der Knollenstraße. Verwunderlich ist das keinesfalls. Nicht nur der liebevoll geschmückte Platz und das große Angebot der Markthändler hinterließen in den letzten Jahren Eindruck, auch das Programm ist Jahr für Jahr sehr sehenswert.

Eröffnet wurde das zauberhafte Markttreiben von den Kleinsten. Die Kinder der Kindertagesstätte St. Michael Stadtsteinach ernteten großen Applaus für ihre Lieder, die sie lautstark vor den Besuchern zum Besten gaben. Bürgermeister Roland Wolfrum begrüßte alle Gäste und freute sich über den regen Besuch. Ein Highlight war der Besuch des Heiligen Nikolauses, der für jedes Kind ein Geschenk hatte.

Und himmlisch ging es weiter: Am Abend erschien zu den Klängen der Jagdhornbläser das Christkind (Maria Hempfling) auf dem Platz und hielt seinen Prolog - mit Unterstützung durch die beiden Engel Lilli Schramm und Zoë Lorber. Abgerundet wurde das Programm mit Weihnachtsliedern des Musikvereines.

Jährlich lässt sich das Organisationsteam neue Besonderheiten einfallen. So gab es heuer zum ersten Mal eine Kindereisenbahn, die sofort von den kleinen Gästen in Beschlag genommen wurde. Vertreten war auch das Jugendparlament mit einer Tombola, der TSV Stadtsteinach mit Bratwürsten und Steaks oder auch den Tennisclub Stadtsteinach, der Crêpes und Kartoffelspiralen anbot. Auch die Bauernmarktscheune war geöffnet, ebenso der Geschenkestadel der Brauerei Schübel. Bis 21 Uhr ging der Markt offiziell, und wer zu diesem Zeitpunkt noch etwas feiern wollte, der war in der Hütte der Schreinerei Witzgall bestens aufgehoben. Bis in die frühen Morgenstunden wurde dort eine Après-Weihnachtsmarkt-Party gefeiert. kpw