Die Stadt Ludwigsstadt erneuert die Wasser- und Kanalleitungen im Bereich der Kronacher Straße zwischen Einmündung Lehestener Straße und Schule. Beginn ist am 10. August. Die Straße wird halbseitig gesperrt.

Die Maßnahme erfolgt im Vorgriff auf den Ausbau der Kronacher Straße. Im Zusammenhang mit der Wasser- und Kanalsanierung soll auch die Entwässerungsrinne am Parkplatz der Schule erneuert werden. Die Firma Karl Krumpholz Rohrbau GmbH aus Kronach wird die Arbeiten unter halbseitiger Sperrung ausführen. In Teilbereichen ist die Sanierung der Abwasserleitungen im Inliner-Verfahren vorgesehen, deren Leistungen gesondert vergeben werden. Die Verkehrsregelung obliegt der Verkehrsleittechnik + Service Jahn GmbH & Co. KG (VLT Jahn).

"Die Maßnahme erfolgt in kleinen sinnvollen Arbeitsabschnitten mit einer Länge von circa 70 bis 80 Metern, um den Verkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen", informierte Bauhofleiter Claus Lindig bei einem Ortstermin gemeinsam mit Bürgermeister Timo Ehrhardt (SPD). Die Erneuerung der Wasserleitung erstreckt sich über eine Baulänge von rund 500 Metern, davon im Bereich der B 85 von circa 400 Metern und an der Schule von circa 100 Metern. Der Asphalt wird auf eine Fläche von 700 Quadratmetern wiederhergestellt. Die Maßnahme umfasst elf Knotenpunkte sowie sechs Hausanschlüsse.

Im Rahmen der Bauarbeiten erfolgt auch eine punktuelle Kanalsanierung - im Bereich Regenwasser an drei Punkten auf einer Länge von 70 Metern sowie im Bereich Schmutzwasser an einem Punkt auf einer Länge von 20 Metern. Zudem wird auch die Entwässerungsrinne am Parkplatz der Schule auf einer Länge von 65 Metern erneuert.

Die Bauarbeiten sollen bis 31. Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein. Man rechnet mit Gesamtbaukosten in Höhe von 588 000 Euro. Die Maßnahme wird durch den Freistaat Bayern aus Mitteln der RZWas 2018 gefördert. Für den Bereich der Wasserversorgung ist eine Förderung von 50 Prozent der Baukosten bewilligt; für den Bereich Kanal in Aussicht gestellt. Die Maßnahme stelle einen wichtigen Beitrag in die Infrastruktur der Stadt für die Wahrung der hohen Wassergüte dar. hs