Am 26. August jährt sich der Geburtstag von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha zum 200. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet die bayerische Schlösserverwaltung im Sommer ein besonderes Jubiläumsprogramm mit Vorträgen, Führungen und einem Festtag auf Schloss Rosenau. Das gedruckte Jubiläumsprogramm ist ab Anfang April in Schloss Ehrenburg und Schloss Rosenau erhältlich (siehe auch www.schloesser-coburg.de/deutsch/aktuell/jubilaeum19.htm). Zum Auftakt spricht am Donnerstag, 4. April, ab 19.30 Uhr Diplom-Prähistoriker Hans Gauß zum Thema "Volksfest auf Rosenau - ein Kollektivobjekt der Sonneberger und Neustadter Industrie zur Weltausstellung 1851 in London". "Volksfest auf Rosenau" war ein Gemeinschaftsobjekt der Unternehmen aus Sonneberg (Sachsen-Meiningen) und Neustadt (Sachsen-Coburg und Gotha); es entstand anlässlich der ersten Weltausstellung in London (1851), die Prinz Albert mitinitiierte. Das Objekt aus Papiermachéfiguren stellt eine Schaugruppe dar, die vom Sonneberger Zeichenlehrer Johann Nicolaus Horn entworfen wurde und mechanisch in Bewegung gesetzt werden konnte. Die Entwurfszeichnungen sind im Deutschen Spielzeugmuseum Sonneberg erhalten. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. red