Die Feuerwehr Rothenkirchen bestätigte in der Jahreshauptversammlung ihren Kommandanten Matthias Raab und seinen Stellvertreter Michael Dorschner. Ferner gab es zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Vorsitzender Mario Müller ließ die vielen Aktivitäten des 241 Mitglieder zählenden Vereins Revue passieren. Eigene Veranstaltungen waren ein Sommernachtsfest, Feuerwehrfasching und Starkbierfest, eine Nachtwanderung sowie die Jahresabschlussfeier. Zusammen mit dem Musikverein und dem Sportverein veranstaltete die Feuerwehr die "Ruotnkernge Biertouch".

Der Verein tätigte Investitionen und Anschaffungen, wie eine Rettungssäge (1800 Euro), LED-Beleuchtungssystem und Handfunkgerät (2150 Euro) und Spinde im Feuerwehrhaus (3800 Euro). Besonderer Dank galt einer Spende von 30 hochwertigen Sweatshirt-Jacken für die Kinder- und Jugendfeuerwehr durch die Firma LSP. Die Rewe- Group will die heimischen Vereine unterstützen. Dafür wird eine Vereinskarte ins Leben gerufen. Jedes Mitglied der FF kann eine Karte erhalten und der Verein erhält am Jahresende ein Prozent des von den Mitgliedern getätigten Umsatzes.

Kommandant Matthias Raab informierte über 44 Einsätze, wofür 750 Einsatzstunden geleistet wurden. Zu den 39 Feuerwehrdienstleistenden, die insgesamt 54 Übungen und Ausbildungsveranstaltungen absolvierten, kommen noch zwölf Feuerwehranwärter sowie 13 Kinder dazu. Eine Besonderheit bildeten 20 Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL), da diese im vergangen Jahr zur Feuerwehr Rothenkirchen hinzukam. 50 Arbeitsstunden leisteten Feuerwehrleute am Naturerlebnisbad. Die Feuerwehr führte auch eine Weiterbildung für das Personal des ASB-Seniorenzentrums durch, bei dem über 50 Mitarbeiter geschult wurden. Das ASB wiederum hat für die Feuerwehr eine Erste-Hilfe- Ausbildung durchgeführt.

Mit Freude blicken die Aktiven der Neuanschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs (HLF 10) entgegen, das voraussichtlich Ende Juni eintreffen soll. Sehr großgeschrieben wird die Nachwuchsförderung. Jugendwart Matthias Zapf berichtete von 52 Treffs der Jugendgruppe zu Übungen, Tests, Abzeichen und zur Kameradschaftspflege. Ein toller Ausflug nach München zur dortigen Feuerwache wird nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Die Kinderfeuerwehr besteht aus 15 Kindern zwischen fünf und elf Jahren. Einmal monatlich treffen sich die Kids, berichtete Christina Engelhardt als Beauftragte für Kinderfeuerwehr, der Lara Schmitt und Michael Dorschner als Betreuer der Kinderfeuerwehr zur Seite stehen. Spielend und mit viel Spaß werden die Kids an Brandschutzerziehung und an die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr herangeführt und erlernen dabei auch Sozialverhalten und kameradschaftliches Miteinander.

Der Atemschutzbeauftragte Christian Schmitt informierte über elf Übungen der zehn Geräteträger in der Atemschutzgruppe. Fünf davon haben eine CSA-Ausbildung für Einsatz gegen gefährliche Chemikalien und bei Gefahrgutunfällen. Schmitt dankte dem Atemschutzgerätewart Markus Beez für sein Engagement und die gute Arbeit in Wartung und Pflege der wichtigen Gerätschaften.

Zweiter Bürgermeister Wolfgang Förtsch würdigte das Engagement und die Leistungen des Vereins und dankte im Namen des Marktes Pressig. Besonders hob er die 44 Einsätze sowie die Förderung der Kinder- und Jugendfeuerwehr hervor. Demnächst wird ein neues Feuerwehrauto eintreffen, wofür auch am Feuerwehrhaus Veränderung notwendig sind. Die Aufträge dazu wurden von der Marktgemeinde vergeben.

Kreisbrandmeister (KBM) und Dritter Bürgermeister Klaus Dressel entbot die Grüße und den Dank der Kreisbrandinspektion (KBI). Das Highlight 2019 werde sicher das neue HLF 10 werden, welches im Juni erwartet wird.

Dressel dankte besonders für den Einsatz der landkreisübergreifenden UG ÖEL, die in der Feuerwehr Rothenkirchen integriert ist, und lud zur Freude der Kids die Kinderfeuerwehr zu einen Erlebnistag nach Brauersdorf ein. eh