Blitze, Regen und teilweise heftiger Wind: In der Nacht zum Freitag sind über Franken schwere Gewitter hinweggezogen. Sie machten an bestimmten Stellen für Sekundenbruchteile die Nacht zum Tage. Ein beeindruckendes Schauspiel, wie unser Bild zwischen Schweinfurt und dem Landkreis Haßberge deutlich macht. Einsätze von Feuerwehr oder Rettungsdiensten hat das Unwetter im Landkreis Haßberge zum Glück nicht erfordert. Im Kreis Haßberge habe es keinerlei Vorkommnisse gegeben, bestätigte die Integrierte Leitstelle in Schweinfurt (ILS) am Freitag auf Anfrage. Die ILS koordiniert sämtliche Rettungs- und Feuerwehreinsätze in der Region Main-Rhön. Das Gebiet umfasst die vier Landkreise Haßberge, Schweinfurt, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld sowie die Stadt Schweinfurt. Das Glück, das der Landkreis Haßberge in der Nacht zum Freitag hatte, hatten andere Gebiete in Nachbar-Landkreisen nicht. Im Kreis Schweinfurt brannte es zwei Mal vermutlich durch Blitzschlag (Werneck und Sennfeld) und in Trunstadt schlug ein Blitz ein (siehe Bericht auf der Seite 19). Text: ks/Foto: News5