Vestenbergsgreuth — Albrecht Bierlein singt seit 68 Jahren im Gesangverein Liederkranz. Bei der Hauptversammlung in den Greuther Stuben wurde er von der Vorsitzenden Karin Fochler besonders begrüßt.
Schriftführerin Traudel Ring verlas das Protokoll und brachte damit die Veranstaltungen des Jahres 2015 nochmals in Erinnerung. Über das abgelaufene Jahr berichtete Vorsitzende Fochler. So sangen die Greuther Sänger in Adelsdorf, Lonnerstadt und natürlich auch in der eigenen Gemeinde. Sie erinnerte auch an die Sommerserenade, die von den Mitgliedern viel Einsatz erforderte.
Chorleiter Friedemann Grau lobte in seinem Bericht die aktiven Sänger für ihre Teilnahme an den Singstunden, aber er zeigte auch Verständnis, wenn dieser oder jener aus familiären oder gesundheitlichen Gründen einmal nicht kommen konnte. Besonders erfreut war er über die anerkennenden Worte von Gästen und Zuhörern bezüglich der Qualität seiner Sänger. Mit einem Gedicht leitete er über ins kommende Jahr. So musste der Verein manche Teilnahme an Veranstaltungen absagen, es wäre einfach zu viel gewesen.


Gemeinnützigkeit angestrebt

Der Kassenbericht von Elke Kind wies dank etlicher Spenden ein leichtes Plus auf. Dann berichtete Kind über die langwierigen Verhandlungen mit den zuständigen Stellen, um die Gemeinnützigkeit zu bekommen. Die nötigen Änderungen in der Satzung wurden von den Anwesenden einstimmig befürwortet.
Die anstehenden Neuwahlen gingen schnell über die Bühne. Außer der Schriftführerin Traudel Ring waren alle Vorstandmitglieder bereit, auch weiterhin für den Verein tätig zu sein. Als neuer Schriftführer wurde Karl-Heinz Mertins einstimmig gewählt.
In diesem Jahr soll wieder eine Sommerserenade stattfinden. Geplant ist als Ort die Seebühne in Vestenbergsgreuth, der Termin ist der 23. Juli. Dabei soll es wieder eine Tombola geben. Auch ein gemeinsamer Ausflug ist geplant. Dem Wunsch der Vorsitzenden auf einen Lehrgang mit einer Trainerin zur Stimmbildung wurde entsprochen.