Am letzten Juli-Wochenende beginnt auch für die Kronacher Kreisklasse, die A-Klassen 5 und 6 sowie die B-Klasse die neue Saison. Bis zum kommenden Sonntag, 10. Juli, haben die Vereine noch die Möglichkeit, einzelne Spiele kostenlos zu verlegen. Darüber informierte der zuständige Spielgruppenleiter Georg Skliwa am Dienstag bei der Arbeitstagung im Sportheim des TSV Tettau.
Sollte die Verlegung auf einen Wochentag gewünscht werden, müsse allerdings der Gegner einverstanden sein, schränkte er ein. Bei den Verlegungswünschen müsse immer darauf geachtet werden, ob die Spielstätte dann auch zur Verfügung stehe.
Eingangs konnte der Zweite Vorsitzende des gastgebenden TSV, Rainer Güntsch, die Vertreter fast aller Vereine begrüßen. Nach einem kurzen Rückblick auf die von ihm betreuten Ligen zeichnete Georg Skliwa die beiden Meister der B-Klassen aus, die auf einen Aufstieg in die A-Klasse verzichtet haben.
Zusammen mit Viktoria Heil, der Repräsentantin der Frankenbräu, überreichte er die Preise an die fairsten Mannschaften der Saison 2015/16. Dies waren der TSV Neukenroth, die SG Lauenstein und der SV Gifting (Kreisklasse 4), der VfR Johannisthal II, die SG Schmölz und der VfR Schneckenlohe (A-5) sowie der TSV Neukenroth II, FC Stockheim II, SV Reitsch und die SG Lahm-Hesselbach (A-5). Die fairsten Mannschaften in den beiden B-Klassen waren der TSV Küps II und die SG Marktrodach.
Dass der von Norbert Schülein betreute Schiedsrichter-Kostenpool ein sattes Plus von 3366 Euro aufweist, hatte zwei Gründe. Zum einen wurde bei 16 Spielen keine Spesenquittung eingereicht, und zum anderen sind insgesamt 33 Spiele ausgefallen. Somit sind rund 3000 Euro weniger Spesen angefallen als vorher hochgerechnet.
Auf die neuen Fifa-Regeln, die seit 1. Juli auch beim DFB angewendet werden, wies Jörg Kapfhammer von der Schiedsrichtergruppe Kronach hin. Die Neuerungen betreffen formale Dinge wie den Anstoß sowie disziplinarische Maßnahmen der Unparteiischen auf und neben dem Platz. Als zuständiger Einteiler stellte er außerdem klar, dass es nicht seine Aufgabe sei, Spiele bei Sportfesten anzulegen. Dafür seien die Vereine zuständig.


Drastische Strafen bei Bengalos

Von 549 Fällen, mit denen sich das Kreissportgericht befassen musste, berichtete dessen Vorsitzender Siegfried Baier. Er kündigte an, dass das Entzünden von bengalischen Feuern künftig noch drastischer bestraft wird als dies schon jetzt der Fall ist und dass fehlende Pässe - auch bei Freundschaftsspielen - spätestens am dritten Tag dem Sportgericht vorgelegt werden müssten. Im Rahmen der kurzen Diskussion regte Leonhard Welscher (TSV Neukenroth) an, dass in der Satzung des Bayerischen Fußball-Verbandes bei den Strafen nicht nur eine Unter-, sondern auch eine Obergrenze aufgeführt werden solle.
Auf den Rahmenterminkalender und die Auf- und Abstiegsregelung ging Kreisspielleiter Egon Grünbeck ein. Der Spielplan sieht zwei Freitags-Spieltage vor (19. August und 2. September). Letzter Spieltag vor der Winterpause ist der 20. November. Die Saison wird am 12. März 2017 fortgesetzt am 21. Mai abgeschlossen. Entscheidungs- und Relegationsspiele schließen sich ab 23. Mai unmittelbar an.
Die Eintrittspreise bleiben unverändert und sollten nach Meinung von Egon Grünbeck einheitlich angewendet werden. Sie betragen in der Kreisklasse für Herren drei Euro, für Rentner und ältere Jugendliche zwei Euro und für Frauen einen Euro.
Abschließend wies Grünbeck auf das jährliche Benefizspiel hin, das heuer am Montag, 18. Juli, in Steinbach am Wald stattfindet. Dann spielen aber nicht die besten Fußballer der Kreisliga und der Kreisklasse Kronach gegeneinander, sondern sie bilden eine Mannschaft, die dann auf den Regionalligisten SpVgg Bayreuth trifft. han