In der Nacht zum 25. Mai ereignet sich auf der Straße zwischen Langensendelbach und Bräuningshof ein Unfall mit tödlichem Ausgang. Ein 49-jähriger Mann prallt mit seinem Wagen gegen einen Baum. Der Aufprall ist so stark, dass der 49-Jährige aus seinem Wagen geschleudert wird und der alarmierte Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen kann.

Am 17. Juni wird ein Fahrradfahrer in der Nähe des Bahnhaltes Pinzberg von einem Zug erfasst. Er hatte die Bahnlinie auf einem Flurbereinigungsweg überqueren wollen und wohl den Zug übersehen. Der Mann stirbt noch an der Unfallstelle.

Ein schwarzer Freitag ist der 22. Juni. Auf der Bundesstraße 470 bei Wimmelbach krachen ein VW aus dem Landkreis Bayreuth und ein Skoda aus dem Landkreis Forchheim frontal ineinander. Die Bilanz: drei Schwerverletzte und eine Tote.

Die VW-Fahrerin will kurz vor Wimmelbach einen Lastwagen überholen, übersieht dabei aber einen entgegenkommenden Skoda aus dem Landkreis Forchheim, in dem sich eine Frau mit ihren zwei Töchtern befindet. Die Unfallstelle gleicht einem Trümmerfeld. Die Fronten der Fahrzeuge werden bis zur Unkenntlichkeit zusammengeschoben.

Am 28. August ist ein 63-jähriger Radfahrer mit seiner Ehefrau auf der Kreisstraße FO 31 zwischen Igensdorf und Unterrüsselbach unterwegs. Etwa 200 Metern vor dem Ortseingang Unterrüsselbach überholt ein Skoda-Fahrer die Frau, übersieht aber den Mann, erfasst ihn und schleift ihn ein Stück mit. Für den Mann kommt jede Hilfe zu spät.

Am 7. September ist ein 16-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad auf der B 470 von Forchheim kommend in Richtung Ebermannstadt unterwegs. Er verliert kurz nach dem Ortsausgang Reuth die Kontrolle über die Maschine und stürzt auf die Gegenfahrbahn. Eine Autofahrerin, die in der entgegengesetzten Richtung unterwegs ist, kann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 16-Jährige erliegt an der Unfallstelle seinen Verletzungen. JH