Für seine großen Verdienste im ländlichen Raum und seinen ehrenamtlichen Einsatz überreichte am Mittwoch der Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung (ALE), Lothar Winkler, in einer Feierstunde in der ehemaligen Synagoge an Werner Eichenhüller aus Stetten die Staatsmedaille in Bronze.

In seiner Laudatio hob Winkler die Leistung des Geehrten hervor. Werner Eichenhüller habe seit 2007 als örtlich Beauftragter der Teilnehmergemeinschaft zur Flurneuordnung im Verfahrensgebiet Stetten mit den Orten Stetten, Tiefenroth, Schönsreuth, Kösten und Weingarten als wichtiges Bindeglied zwischen dem Amt für ländliche Entwicklung und der örtlichen Bevölkerung über viele Jahre die Geschicke der Dorferneuerung und der Flurneuordnung maßgeblich mit beeinflusst.

Perfekter Koordinator

Die Teilnahme an den Besprechungs- und Jourfixe-Terminen während der unterschiedlichen Bauphasen sei für ihn selbstverständlich gewesen. Er habe sich auch als ein perfekter Koordinator bei der Organisation und Ausführung von Eigenleistungen der Teilnehmer wie Abmarkung, Vermessung, Pflanzung und Baumaßnahmen erwiesen. Seine detaillierten Ortskenntnisse hätten ihn zum idealen örtlichen Begleiter bei den Ortsterminen während des Verfahrens gemacht.

"Durch Ihre ehrenamtlich ausgeübten Tätigkeiten haben Sie im besonderen Maße zum Gelingen des Verfahrens beigetragen", lobte der Amtsleiter. Er sei ein Leistungsträger mit großem persönlichen Engagement, mit Sachverstand und ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein. Neben seinen Leistungen im Bereich der ländlichen Entwicklung hob Lothar Winkler aber auch das große Engagement im örtlichen Vereinsleben hervor. Als Gründungsmitglied des 1990 entstandenen Obst- und Gartenbauvereins führte er 16 Jahre lang den Verein als Vorsitzender und wurde für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Zehn Jahre engagierte er sich als Obmann für den Bayerischen Bauernverband, ebenfalls zehn Jahre als 2. Vorsitzender der freiwilligen Feuerwehr, 13 Jahre als Obmann der Waldbesitzervereinigung Lichtenfels-Staffelstein sowie seit vielen Jahren als Kassier der Jagdgenossenschaft. Zudem ist er bereits seit etwa 35 Jahren Mitglied des Radfahrvereins Concordia Stetten.

Bürgermeister Andreas Hügerich beglückwünschte Werner Eichenhüller. Als örtlicher Beauftragter der Teilnehmergemeinschaft habe er bei der Flurneuordnung als eine Art Ortsbürgermeister die Interessen der Teilnehmer gewichtet und dann auch eine gemeinsame Lösung gefunden.

Zum Abschluss übergab Lothar Winkler an Werner Eichenhüller für dessen ehrenamtlichen Einsatz in der Flurneuordnung Stetten die Staatsmedaille in Bronze zusammen mit einer Urkunde. Der Geehrte bedankte sich für die große Ehre und vergaß nicht die weiteren Teilnehmer an der Flurneuordnung bezüglich der Auszeichnung mit einzubinden.