Gut vorbereitet gingen die Wahlen bei der Generalversammlung des VdK-Ortsverbandes Rattelsdorf im Rekordtempo vonstatten. Die Versammlung votierte mit überwältigender Mehrheit für den bisherigen Ersten Vorsitzenden Martin Drescher. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Johannes Rödel als Zweiter Vorsitzender bestätigt. Schriftführerin ist weiterhin Edeltraud Ringelmann. Um die Finanzen kümmert sich in bewährter Weise Hans Schmitt. Betreuungsaufgaben übernehmen: Sieglinde Gast, Ewald Weber, Hannelore Schmeller, Hildegard Meitner, Anneliese Böhmer, Christine Müller und Hannelore Albrecht.
In seinem Rechenschaftsbericht informierte Martin Drescher, dass der solidarische, gemeinnützige Ortsverband 320 Mitglieder zähle, darunter seien 21 Neuaufnahmen aus dem Jahr 2015. Drescher lobte das Engagement der Geschäftsstelle des Kreisverbandes. Im vergangenen Jahr seien 5574 Beratungen durchgeführt worden. Auf Ortsverbandsebene wurden im Jahr 2015 zahlreiche Kranke besucht. Besonders beliebt sind die gesellschaftlichen Veranstaltungen wie die Muttertagsfahrt, die Theaterfahrt nach Wunsiedel und die immer sehr gut besuchte Weihnachtsfeier. Drescher kündigte für heuer eine Muttertagsfahrt in die Rhön und die Theaterfahrt nach Wunsiedel mit der Aufführung "Der verkaufte Großvater" an.
Finanzverwalter Hans Schmitt konnte über geordnete Finanzen und ein sehr gutes Ergebnis bei der Sammlung "Helft Wunden heilen" berichten. Kreisvorsitzende Erika Jäger lobte die engagierte Arbeit des Ortsverbands. Sie sprach davon, dass der VdK mit seinen hartnäckigen Forderungen an die Politik ein beträchtliches Stück weitergekommen sei. Forderungen wie die Mütterrente und die Rente mit 63 seien per Gesetz beschlossen worden. Ein Mindestlohn von 8,50 Euro könne nur der Anfang sein. Um eine angemessene Altersversorgung zu garantieren, müsse er deutlicher höher ausfallen.
Danach wurden langjährige Mitglieder für ihre Treue zum VdK ausgezeichnet. Neun Mitglieder gehören dem Sozialverband sei zehn Jahren an. Gewürdigt wurde die 20-jährige Mitarbeit von Hannelore Schmeller, Für 25 Jahre wurden Margareta Schauer, Gerlinde Tuttor, Christoph Schmeller, Johann Peter Schneider, Hannelore Arnold, Marianne Welz und Magdalena Meixner ausgezeichnet. 30 Jahre Mitglied ist Klaus Kellner. Die Auszeichnung für 40-jährige Mitgliedschaft sollten Harald Feulner und Margarete Hümmer bekommen. Beide waren entschuldigt. Renate Neubecker