Zur Hauptversammlung des VdK-Ortsverbandes im Gasthaus Ossman fanden sich 28 Mitglieder des Sozialverbandes ein.

Nachdem Vorsitzender Heinz Dummert die Versammlung nach einer Schweigeminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder eröffnet hatte, legte Kassiererin Marianne Mösel Rechenschaft über Einnahmen und Ausgaben mit einer positiven Bilanz ab.

Schriftführerin Angela Heid berichtete über die Aktivitäten des Ortsverbandes, über Vorstandssitzungen, Jahresveranstaltungen, Geburtstags- und Krankenbesuche. Mit seinen 153 Mitgliedern zeigt der VdK-Ortsverband Ermreuth ein überdurchschnittliches Engagement.

Als Gastredner war Anton Hammer vom Kreisverband Forchheim eingeladen. Er informierte ausführlich über die beeindruckenden Initiativen des VdK auf Kreis-, Landes- und Bundesebene. Erstmals hat der VdK im Landkreis 10 000 Mitglieder. Hammer machte darauf aufmerksam, dass sich alle VdK-Mitglieder mit ihren Anliegen häuslicher Pflege, Rentenangelegenheiten und sozialer Unterstützung jederzeit an die VdK-Geschäftsstelle in Forchheim wenden könnten, bat aber gleichzeitig um Verständnis, wenn termingebundene Anliegen in Rechtsangelegenheiten vorgezogen werden, da die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen eine Fülle von Aufgaben zu erledigen hätten.

Abschließender Höhepunkt war die Ehrung von Mitgliedern, die seit Jahrzehnten die Anliegen des VdK mit ihren Beiträgen und ihrem Engagement im Vorstand oder Besuchsdienst treu unterstützen.

Die Geehrten

Als älteste Unterstützerin wurde die über 90-jährige Margarethe Wölfel mit einer Ehrennadel, einer Urkunde und einem kleinen Präsent geehrt. Für über 40-jährige Treue und Mitgliedschaft wurde Rosa Werner aus Rödlas gedankt. 25 Jahre dabei sind Gerda Thummet und Lutz Antesberger, 20 Jahre Erich Thummet und Manfred Schiffer.

Ein anschließendes Kaffetrinken lud zu Gesprächen und dem Austausch von Erinnerungen ein. red