Matthias Lewin war beeindruckt vom Schiedsrichter-Senior Alfred Mennel. "Alfred Mennel begann seine Schiedsrichter-Karriere 1962 - drei Jahre, bevor ich geboren wurde. Als Fußballer selbst ab Anfang der 80er Jahre eher in den unteren Ligen aktiv, kann es durchaus sein, dass sich mein Weg das eine oder andere Mal mit dem des langjährigen Schiedsrichters gekreuzt hat. Kennengelernt habe ich ihn allerdings erst vor gut einer Woche im Vorfeld des ,Abschiedsspiels‘. Gut 1700 Spiele als Schiedsrichter sind aller Ehren Wert, der Stettfelder darf zurecht stolz sein auf seine Leistung und die zahlreichen Auszeichnungen durch den Bayerischen Fußball-Verband. Dass sein verfrühtes Karriere-Ende durch die Pandemie hervorgerufen wurde, ist schade. Ich hätte ihm das 60. Jubiläum seiner Schiedsrichter-Laufbahn gegönnt." (mle)