Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort muss sich eine Autofahrerin verantworten, die am Mittwochmorgen betrunken einen Verkehrsunfall in Forchheim verursacht hat und geflüchtet ist. Um 7.40 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizeiinspektion Forchheim den Unfall an der Einmündung Untere Kellerstraße/Ecke Hans-Sachs-Straße mit. Hierbei fuhr ein roter Mercedes beim Rechtsabbiegen in die Hans-Sachs-Straße frontal über eine Verkehrsinsel und gegen einen Lichtmast. Das Fahrzeug entfernte sich anschließend über die Hans-Sachs-Straße in unbekannte Richtung. Beamte der Forchheimer Polizei kamen an die Unfallstelle, an der das Kennzeichen des Wagens zurückgeblieben war. Somit war es besonders einfach für die Ordnungshüter, die Fahrzeughalterin nach einigen Recherchen zu ermitteln. Sie suchten die Frau wenig später an ihrer Arbeitsstelle auf und stellten bei der 55-Jährigen erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Somit waren im Rahmen der strafrechtlichen Ermittlungen gegen die Frau eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins und eine Anzeige die Folge. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von circa 15 000 Euro. pol