Als Seniorenbeauftragter der Gemeinde stellte sich am Montagabend in der Gemeinderatssitzung Martin Gahn (SPD) zur Verfügung, Ulrich Kräußlich (FW) wurde ebenso einstimmig zum Stellvertreter bestimmt. Keine Einwände gab es gegen die Jahresrechnung. Sie schließt mit Ein- und Ausgaben von je 10 011332,50 Euro im Verwaltungs- und 2 730 036,23 Euro im Vermögenshaushalt. Die Rechnungsprüfer fanden keine Beanstandungen, monierten aber "die seit Jahren anfallenden hohen Rechnungen für die Instandsetzung des Multifahrzeugs Lindner". Ausschussvorsitzender Christian Brettschneider (CSU) empfahl, eine günstigere Fachwerkstatt zu suchen. Vor Ort stellten er und Thorsten Helmprobst (DGN) fest, "dass alle Gerätschaften, welche dem Bauhof für den Einsatz bereitstehen, auch benötigt werden". bek