Die Stadtpfarrkirche wird adventlich dekoriert. Keine Frage für das Mesnerteam. In diesen Tagen band Mesnerin Andrea Vogel zusammen mit Regina Müller und Illona Radloff den großen Kranz der Stadtpfarrkirche. Frisches Tannengrün, das mit der kirchlichen Adventsfarbe violett umbunden wird. Drei violette Kerzen zieren den Kranz und eine in der Farbe Rosa. Am dritten Adventssonntag nämlich wird die strenge Farbe Violett vom auflockernden Rosa unterbrochen, da in der Liturgie der katholischen Kirche an diesem Sonntag die Freude über die baldige "Ankunft des Herrn" besungen wird.

Alle Adventskonzerte in der Stadtpfarrkirche mussten heuer abgesagt werden. Stadtkapelle, verschiedene regionale Musikgruppen und Chöre. Besonders schade findet es Stadtpfarrer Kilian Kemmer, dass die Tölzer Knaben mit der Orff'schen Weihnachtsgeschichte der Corona-Krise zum Opfer fielen. Der weltbekannte Knabenchor war im vergangenen Jahr anlässlich der Lourdesgrotteneinweihung vom Höchstadter Publikum und der Höchstadter Gastfreundschaft so begeistert, dass er trotz hundertprozentiger Auslastung zu einem Konzert anreisen wollte. Doch Advent mit viel Musik gibt es trotzdem. Keine Frage für das Organistenteam.

"Den Menschen etwas geben"

Gabriel Konjaev wird auch in diesem Jahr die frühmorgendlichen Roratemessen gestalten. Harald Matthes, Reinhard Döring, Wolfgang Först, Henning Schwarz, Katharina Heilmann und Bernhard Schöfer bereiten sich auf die besonderen Tage im Kirchenjahr gerade heuer intensiv an der Orgel vor und begleiten dabei andere Musiker.

Die Jugendlichen werden eine Gebetsnacht mit Pastoralreferentin Monika Urbasik mit dem Titel "Joy and Pray" vorbereiten. Viele andere Angebote, die die Pfarrei St. Georg öffentlich kommuniziert, wollen auf das Weihnachtsfest hinführen. So auch in der zweiten Adventswoche die "5 nach 5"-Besinnungen.

"Unter Wahrung der Hygieneschutzkonzepte müssen wir den Menschen etwas geben, in einer Zeit, wo ihnen so viel genommen wird", meint Kilian Kemmer. Deshalb gibt es Adventsvesper, Kindergottesdienste, Sonntagabendgottesdienste an der Lourdesgrotte und mehr.

Zur Gesundung und zum Schutz des Menschen zählen auch sein Glaube und sein Gottvertrauen, sagt der Stadtpfarrer. "Diese Koordinaten neu zu entdecken oder zu vertiefen, dabei helfen unsere Angebote", ist sich Kemmer sicher. Deshalb übernimmt er ein Motto sines Freundes Abt Urban Federer für diese Adventszeit: "Trotzdem Licht - Weihnachten findet statt!". Am morgigen Samstagabend beginnt bereits um 17 Uhr auf dem Kirchplatz vor dem Ölberg die Segnung der Adventskränze, der Gestecke, der Kerzen oder Gebinde. Alle sind eingeladen, ihre häusliche Dekoration im Advent segnen zu lassen. red