von unserem Mitarbeiter Dieter Hübner

Trebgast — Wie wird sich Trebgast zukünftig entwickeln? Welche Wünsche haben die Einwohner für "ihr Trechertz"? Das Planungsbüro quaas-stadtplaner aus Weimar ist aktuell mit der Erarbeitung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts - "iSEK Trebgast" - betraut. Dieses soll für die kommenden Jahre eine zentrale Handlungsgrundlage und Orientierung für die räumliche und funktionale Entwicklung der Gemeinde und ihrer Ortsteile darstellen. Dass Trebgast ein toller Ort zum Wohnen und Erholen ist, davon konnten sich die Planer schon während der ersten Tage ihrer Bestandserfassung überzeugen. Diesen Stand gilt es langfristig zu halten.
Schon die ersten Ergebnisse der Analyse und Prognose zur Bevölkerungsentwicklung in der Gemeinde respektive in der Region zeigen, dass dies nicht dem Selbstlauf überlassen werden kann. Die Bewahrung und Entwicklung der Lebensqualität des Ortes sowie der hohen Standards beispielsweise im Bereich der Daseinsvorsorge erfordern schon heute gezielte Maßnahmen und Vorkehrungen, um den zukünftigen Herausforderungen gerecht werden zu können. Dabei ist es wichtig, möglichst genau die spezifischen Stärken und Schwächen herauszuarbeiten und die besonderen Chancen und Risiken des Ortes zu erkennen. Nur so können die richtigen Weichenstellungen für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde vorgenommen und die notwendigen Maßnahmen in Angriff genommen werden.


Ideen sind gefragt

Dazu sind die Meinung und die Ideen der Trebgaster gefragt! Wo liegen die Stärken und Schwächen der Gemeinde, welche Entwicklungschancen gibt es, welche Risiken bestehen? Wo besteht Handlungsbedarf?
Die Gemeinde Trebgast lädt deshalb alle interessierten Bürger, die aktiv an der Gestaltung der Perspektiven für die Gemeinde Trebgast und ihrer Ortsteile mitwirken wollen, zu einer "Zukunftswerkstatt" am 20. und 21. November in den Mehrzweckraum der Grundschule ein. Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag, 20. November, wird das Planungsbüro von 18 bis 20 Uhr eine Einführung und Erläuterungen zum "iSEK Trebgast" geben, erste Ergebnisse zur Analyse und Prognose der Bevölkerungsentwicklung vorstellen und mit den Werkstattgesprächen im "Weltcafé" beginnen.


Anmeldungen erbeten

Am Samstag, 21. November, werden von 10 bis 16 Uhr die Ergebnisse vom Vortag reflektiert, und die Werkstattgespräche in Arbeitskreisen und Plenumsdiskussionen fortgesetzt. In der Mittagspause wird ein Imbiss mit Getränken vorbereitet.
Die Gemeinde bittet um Anmeldung für die beiden Veranstaltungen, damit für eine ausreichende Verpflegung gesorgt werden kann. Die Anmeldung kann noch in der nächsten Woche mithilfe der ausliegenden Flyer (auch unter www.vg-trebgast.de) oder direkt im Rathaus unter der Nummer 09227/93721 erfolgen. Sollte es jemandem nicht möglich sein, an beiden Tagen teilzunehmen, kann er sich gern auch nur für einen Termin anmelden.