Für seine außerordentlichen Verdienste um das Feuerlöschwesen in Bad Rodach wurde Kreisbrandmeister a.D. Helmut Halboth bei der Stadtratssitzung am Montag die Stadtmedaille in Silber verliehen. In seiner Laudatio betonte Bürgermeister Tobias Ehrlicher: "Helmut Halboth ist menschlich wie auch fachlich ein Vorbild." Kurz ließ Ehrlicher den Werdegang des Oberbrandmeisters in der Feuerwehr Revue passieren und führte dabei vor Augen, welche großen Verdienste sich Helmut Halboth erworben habe.

"Mit Leib und Seele"

Halboth, der 25 Jahre lang das Amt eines Kreisbrandmeisters innehatte, ist nach Worten des Bürgermeisters ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Vor allem hob Tobias Ehrlicher hervor, dass es dem Geehrten gelungen sei, dass die Kernstadtwehr und die Stadtteilwehren zusammengewachsen sind. Auch im Bereich der Jugendarbeit und der Beschaffung von Fahrzeugen hat Helmut Halboth nach Worten von Tobias Ehrlicher Großes geleistet. Nicht alltäglich war es, dass ein Geehrter ein Geschenk im Gepäck hat. Anlässlich seines 65. Geburtstages hatte Helmut Halboth seine Gäste gebeten, auf Geschenke für ihn zu verzichten und lieber Geld zu spenden. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Dem Vorstand der Bürgerstiftung Bad Rodach, Michael Fischer, konnte Halboth 555,55 Euro übergeben. Fischer ließ in diesem Zusammenhang wissen, dass die Stiftung in den vergangenen sechs Jahren über 100 000 Euro ausgeschüttet habe. Der Kapitalstock konnte nach Darlegung von Michael Fischer seither um über 200 000 Euro erhöht werden.