Am Waldrand neben der Staatsstraße zwischen Kersbach und Effeltrich steht ein großes Bohrgerät. Der Wasserzweckverband Leithenberg-Gruppe baut hier einen sechsten 160 Meter tiefen Brunnen. Im extrem trockenen Sommer habe sich gezeigt, dass durch den abgesunkenen Grundwasserspiegel die Fördermenge um 30 Prozent zurückging. Deshalb investiert der Wasserversorger in die Zukunft und baut einen neuen Brunnen. JH